Wichtiger, emotionaler Sieg der Sportfreunde | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Wichtiger, emotionaler Sieg der Sportfreunde

Herren Regionalliga West

Sportfreunde Lotte – Fortuna Köln 1:0 (0:0)

SR: Cedric Gottschalk
 
Nichts für schwache Nerven

Wer auf die Tabelle schaut, der weiß, wie wichtig dieser Sieg für die Sportfreunde war. Verliert man hier zu Hause, steht man als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand, hätte ordentlich Futter für die Skeptiker geliefert, die die Sportfreunde direkt auf dem Weg in die Oberliga sehen. Jetzt sieht die Situation völlig anders aus, Lotte hatte gerade den Titelaspirant Fortuna Köln mit einer beeindruckenden Leistung mit einer Niederlage nach Hause geschickt und sich auf Rang 17 hochgearbeitet. Natürlich stand der Sieg zum Schluss auf der Kippe und Köln wollte mit aller Macht noch den Ausgleich aber das Bollwerk hielt und Lotte war am Ende zurecht der verdiente Sieger. 

Rote Karte wie Schock für Köln

Zu Beginn der Partie zeichnete sich diese Dramatik, die das Spiel in der zweiten Hälfte bot noch gar nicht ab, obwohl der Kölner Keeper bereits in der 22. Minute den roten Karton zu sehen bekam, als er Leon Demaj auf der linken Außenbahn rüde von den Beinen holte. Schockmoment für die Fortuna, die sich jetzt erst mal völlig neu orientieren musste. Bis zur Halbzeit konnte Lotte aber noch keinen entscheidenden Vorteil aus dem Überzahlspiel ziehen, hatte aber schon mehr Ballbesitz.

Lotte drängte nach dem Wechsel auf den Führungstreffer

Nach dem Wechsel wurde der Druck der Hausherren aber immer größer und Lotte erarbeitete sich ein um die andere Chance, allerdings zunächst ohne die nötige Durchschlagskraft. In der 55. Minute dann der nächste große Aufreger, als Kölns Hüne Jannik Löhden die beiden Demaj-Brüder zu Boden streckte, einen davon mit einer eindeutigen Kopfnuss. Dafür hätte es Rot geben müssen, der Schiri beließ es aber bei einer gelben Karte. Aufreger Nr.2 folgte auf dem Fuße, als der Schiedsrichter ein Tor der Sportfreunde wegen Abseits nicht anerkannte. Ob er da richtig lag, konnte ich aus meiner Position nicht sehen. Dann aber in der 61. Minute das erlösende 1:0 durch Justin Plautz. Die Freude über den Treffer kannte keine Grenzen.

Hektische Schlussphase mit gutem Ausgang für Lotte

Die Schlussphase war an Spannung kaum zu überbieten, Trainerin Imke Wübbenhorst hielt es nicht mehr auf ihrem Platz, sie rannte wie von der Tarantel gestochen an der Linie auf und ab, diskutierte mit den Ersatzspielern, dem Ko Andy Steinmann dem Gegenüber Alexander Ende und dem Schieds- und Linienrichter. Diese Emotionen musste man einfach einfangen. Der Favorit wollte aber nicht mit leeren Händen zurück in die Domstadt und rannte in den letzten Minuten im Sekundentakt auf das Lotter Gehäuse. Aber die Abwehr und Torwart Jhonny Peitzmeier standen ihren Mann und brachten die knappe 1:0 Führung über die Zeit. Damit war der wohl wichtigste und erste Sieg in der Regionalliga für Trainerin Imke Wübbenhorst und ihre Mannschaft eingetütet.

Super Ding und jetzt weiter s0!
…und hier geht´s nun zur Galerie