Wacker Mecklenbeck scheint der Arminia zu liegen | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Wacker Mecklenbeck scheint der Arminia zu liegen

U17 Mädchen Regionalliga

DJK Arminia Ibbenbüren – DJK Wacker Mecklenbeck

Samstag 15:00 Uhr
SR: Markus Echelmeyer
 
Die Arminia kann, wenn alles super läuft, auf Platz 3 überwintern

Zum letzten Match der U17 Regionalliga der Mädchen von Arminia Ibbenbüren müssen die Fans sich aufmachen in das beschauliche Laggenbeck, denn dort gibt es im Karl Keller Stadion einen Kunstrasenplatz und man kann sich sicher sein, dass dort auch gespielt wird, unabhängig von den Wetterkapriolen. Und die netten Laggenbecker haben den Mädchen den Platz zur Verfügung gestellt.

Zu Gast wird die DJK Wacker Mecklenbeck sein, an die man aus der letzten Saison noch gute Erinnerungen haben müsste. In der Saison 2016/2017 gab es im Hinspiel ein 2:0 und im Rückspiel ein 3:1. Isabell Scheining, Manon Stefens und Nele Gröger waren im letzten Jahr die Torschützen in beiden Spielen.

Der stärkste Sturm gegen die zweitstärkste Abwehr der Liga

Dieses Jahr hat man mit Lina Jäger die TOP-Toptorschützin der Liga (17 Treffer) und mit Noelle Slon (4), Manon Stefens, Nele Voßel, Pauline Watta (je 3), Sofia Rieke und Diana Wiebe (je 2) gleich sieben Spielerinnen, die schon mehrmals getroffen haben in dieser Saison und zusammen den stärksten Sturm der Liga bilden. Mecklenbeck ist da sehr viel sparsamer mit dem Tore schießen, sie haben erst 11 Treffer in dieser Saison erzielt, davon Carolin Gäher fünf Stück. Alledings lassen die Mecklenbecker hinten auch nicht viel zu und haben nach Essen die stärkste Abwehr der Liga.  

Die Mannschaft der Arminia ist zurzeit sehr gut drauf und wird, gestärkt durch die letzten Erfolge, auf Laggenbecks Kunstrasen zum Jahresabschluss nochmal richtig Gas geben, darauf kann man sich verlassen, denn das verlangt Trainer Birger Röber eh immer von seinen Mädchen. Und solche Charakterköpfe wie beispielsweise eine Lina Jäger kann auch gar nicht anders spielen, als immer alles zu geben. 

Wenn alles optimal läuft, dass heißt, wenn die Arminia Samstag gewinnen sollte und parallel Essen gegen Bochum gewinnt oder Unentschieden spielt, würde die „Röber-Elf“ sogar noch auf Platz 3 vorstoßen, ein wahnsinnig gutes Ergebnis, mit dem man vor der Saison nicht unbedingt rechnen konnte!