Viele Fragen nach Abmeldung von Lottes U23 | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Viele Fragen nach Abmeldung von Lottes U23

Die U23 der Sportfreunde ist abgemeldet – und nun?

 

Auf der Homepage der Sportfreunde ist es nun auch offiziell: „Die U23 der Sportfreunde, die zuletzt in der Kreisliga A spielte, wird zur Saison 2017/2018 vom Spielbetrieb abgemeldet…“ das steht dort kurz und knapp nachzulesen. Ein paar Worte zu den Differenzen, die man zuletzt mit der Mannschaft hatte und dass man in der Saison 2018/2019 eine U21 installieren will, die aus dem Nachwuchsbereich entstehen soll, sind dieser Meldung beigefügt. Nicht genug für viele aus dem Kreis und aus den eigenen Reihen!

Was ist denn jetzt mit der 3. Mannschaft der Sportfreunde? 

Dazu muss man wissen, dass die 2. Mannschaft erst nach dem Stichtag des 30. Juni 2017 abgemeldet worden ist. Durch die Abmeldung steht SF Lotte II in der Saison 2017/18 als erster Absteiger der Kreisliga A fest. Die 3. Mannschaft ist davon also nicht betroffen und spielt in dieser Saison als Lotte III in der Kreisliga C, so wie das vereinbart wurde.

Wie geht das mit der U21?

Andere fragen sich nun, wie man denn eine U21 aus dem Juniorenbereich bilden will. Auch das ist eigentlich ganz einfach! Eine U21 zu melden ist eine freiwillige Entscheidung des Vereins. Eine solche Mannschaft kann man installieren, um den Sprung aus dem Juniorenbereich etwas einfacher zu gestalten. Behandelt wird sie wie eine U23, das heißt, man kann auch ältere Spieler in diese Mannschaft einbauen. Wie genau das funktioniert, ist nachzulesen in den DFB Durchführungsbestimmungen für den Spielbetrieb.

Wie soll das denn in Lotte funktionieren mit der U21?

Eine reine Juniorenmannschaft (U21) bei den Senioren in der Kreisliga B spielen zu lassen, die vorher in der U19 Kreisliga A gespielt hat, würde gar nicht funktionieren. Eine U21 braucht Führungsspieler, die sich im Seniorenfußball auskennen, das ist den Sportfreunden sicherlich auch bewusst. Um solche Spieler muss man sich frühzeitig bemühen und zu gegebener Zeit in eine solche Mannschaft einbauen. Die vorrangige Frage wird also sein, schafft Lotte es, solche Spieler zu motivieren, in Lotte zu spielen! Der Versuch, die zweite Mannschaft noch zu retten, ist ja bekanntlich kläglich gescheitert, weil es kaum jemanden gegeben hat, der dem Aufruf zum Probetraining gefolgt war, nachdem sich fast die komplette Mannschaft abgemeldet hatte. 

Basisarbeit ist gefragt!

Das Aushängeschild der Sportfreunde, „3. Liga“, leuchtet in ganz Deutschland, jetzt gilt es an der Basis anzupacken und den zweifelhaften Ruf, den man im Kreis innehat, wieder aufzupolieren. Dazu gehört in erster Linie auch eine seriöse Informationspolitik und zweitens Menschen im Verein, die im wahrsten Sinne des Wortes anpacken können und zwar an der Basis. In Lotte sind die 3. Liga und die Basis völlig getrennt voneinander zu betrachten; sie haben nichts miteinander zu tun!  Gäbe es die 1. Mannschaft nicht, wäre Lotte III (KLC) die einzige Seniorenmannschaft in der Saison 2017/2018 , was für ein fataler Abstieg im Seniorenbereich in den letzten Jahren! Und genau das ist es, was an der Basis im Kreis diskutiert wird. Davor die Augen zu verschließen, gleicht einer Bankrotterklärung.