Unglückliches Eigentor entscheidet das Spiel | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Unglückliches Eigentor entscheidet das Spiel

Frauen Landesliga

SW Esch – Vorwärts Epe 2:3 (1:0)

SR: Ludger Wölte
 
Entschlossene Escher Frauen werden nicht belohnt

Mit voll besetztem Kader wäre hier vielleicht mehr drin gewesen, Eschs Janine Dinda fehlte mir etwas im Spielaufbau der Ibbenbürener. Aber auch ohne sie hatten die in blau gekleideten Gastgeberinnen viele Spielanteile im ersten Durchgang und kamen des öfteren durch die noch wenig geordnete Defensivabteilung der Eper gefährlich nah vor das Tor der Gäste und bereits in der 8. Minute konnte Sarieka Steinriede einen Ball im Tor unterbringen. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Frauen der Gäste aber immer besser ins Spiel und gewannen gerade im Mittelfeld mehrer Zweikämpfe, was das Spiel in der Folge auch immer mehr in die Hälfte der Gastgeber verlagerte. Zur Pause konnten die Escher Frauen den knappen Vorsprung aber noch halten. 

Nach dem Wechsel konnte Cila Vortkamp in der 61. Minute aber ausgleichen und sechs Minuten später traf Larissa Sophia Richter unglücklich ins eigene Tor, 1:2 für die Gäste. Zum Ende des Spiels handelten sich Epe noch zwei gelbe Karten ein, Esch wurde wieder stärker, und in der 83. Minute gelang Sarieka Steinriede der zweite Treffer an diesem Morgen. Dieses Unentschieden wäre zu dem Zeitpunkt auch gerecht gewesen, aber Epe konnte zwei Minute später doch noch den 3:2 Siegtreffer aus deren Sicht im Tor der Gastgeber unterbringen. Eine Unglückliche Niederlage, die zweite in Folge, nach dem guten Start mit drei Siegen. Jetzt heißt es am kommenden Wochenende gegen Gescher, wieder in die Spur zurückfinden.

Auch GW Steinbeck musste gegen Nordwalde eine 1:2 Niederlage hinnehmen, der TuS Recke hatte spielfrei. Recke auf Platz vier, Esch auf fünf und Steinbeck auf Rang acht.