U17 Mädchen siegen souverän gegen SSV Rhade | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

U17 Mädchen siegen souverän gegen SSV Rhade

U17 Mädchen Regionalliga, 2.Spieltag

DJK Arminia Ibbenbüren – SSV Rhade 4:0 (3:0)

SR: Paul Helmich, Linie: Matthias Brüggemann, Andreas Büchting
 
Neue Qualität bei den Regionalliga Mädchen lassen Rhade alt aussehen

Gleich von Beginn an setzten die Ibbenbürener den Gast dermaßen unter Druck, dass diese Mühe hatten, überhaupt ins Spiel zu finden. Mit hohem Laufpensum drückten sie den Gegner in die eigene Hälfte und pressten bei Ballbesitz der Rhader, dass diese das Spielgerät gleich wieder verloren. In der 15. Minute war es dann soweit, als Lina Jäger einen Ball durchsteckte, den Manon Stefens , nachdem sie sich im Eins zu Eins durchsetzte, aus 15 Metern erfolgreich abschloss. Hochverdiente Führung zu diesem Zeitpunkt.

Genauso, Im Stil einer Klassemannschaft, ging es weiter. 70 Prozent der Zweikämpfe wurden gewonnen und Rhade bekam kaum einen vernünftigen Spielzug zustande. Unnötige Ballverluste machte es der Arminia aber auch leicht und baute die Truppe um Eiter, Saatkamp und Röber immer mehr auf. In der 27. Minute war es Kapitän Lina Jäger selbst, die den Ball mit einem wuchtigen Distanzschuss aus mindestens 20 Metern halbhoch rechts versenkte, ein typisches Lina-Jäger-Tor. Nur sechs Minuten später setzte Noelle Slon mit einem klugen kurzen Pass Diana Wiebe in Szene, die auf halbrechter Position aus acht Metern trocken abzog und das 3:0 markierte. Bei diesen Toren wirkten die Rhader Spielerinnen fast wie Statisten, der Trainer konnte es kaum fassen, was da gerade mit seinen Mädels passierte.

Nach dem Seitenwechsel schaltete die Arminia einen Gang zurück, nach dem Kraftaufwand für dieses laufintensive Spiel konnten sie es auch ruhig etwas lockerer angehen lassen. Rhade hatte jetzt auch ein paar Szenen, war aber nie so gefährlich, dass die Hausherrinnen in Bedrängnis gerieten. Trotz der etwas defensiveren Spielweise hatte Ibbenbüren immer noch gefährliche Szenen vor dem Rhader Tor. So war es dann in der 67. Minute, als in einer letzten Druckphase Noelle Slon einen Ball von der linken Seite ins lange Eck schlenzte, wo der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang. 4:0! Das war auch der letzte Treffer an diesem tollen Fußballtag.

Auffällig war, dass das ganze Team diesen Sieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung herausgespielt hat. Auffällig war auch, dass es mit Krause, Rieke, Stefens und Jäger eine Achse im DJK-Spiel gibt, die eine herausragende Qualität besitzt. Auffällig war, dass alle „Neuen“ voll integriert sind und für viel frischen Wind sorgten. Es macht viel Freude, dieser neuen Regionalligamannschaft zuzuschauen – weiter so!