U17 Mädchen RL teilen sich Punkte auf Riesenbecks Kunstrasen | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

U17 Mädchen RL teilen sich Punkte auf Riesenbecks Kunstrasen

U17 Mädchen Regionalliga

DJK Arminia Ibbenbüren – Borussia Mönchengladbach U16 2:2 (1:0)

SR: Oliver Bruns
 
Lina Jäger wieder mit zwei Toren

In der U17 Mädchen Regionalliga holt Arminia Ibbenbüren den nächsten Punkt im Meisterschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach und belegt zwei Spiele vor der Winterpause Platz 6 der Regionalliga West. Das ist ein ein Ergebnis, mit dem Trainerteam Katharina Eiter, Robin Saatkamp und Birger Röber und die ganze Mannschaft um Kapitänin Lina Jäger absolut zufrieden und auch ein wenig stolz drauf sein können. Bei noch zwei ausstehenden Spielen bis zur Winterpause gegen Warendorfer SU (Platz 11) und Wacker Mecklenbeck (Platz 7) ist da durchaus noch eine Verbesserung zu erwarten.

Zum Spiel muss man natürlich die Doppeltorschützin und leicht angeschlagene Kapitänin Lina Jäger nennen, die im Spiel der DJK immer der Dreh- und Angelpunkt ist und alleine durch ihre Präsenz auf dem Platz für die ganze Mannschaft eine Sicherheit ausstrahlt, die ihresgleichen sucht. 31 Minuten plätschert das Spiel so vor sich hin, da holt Jäger den Hammer raus und netzt aus genau 15 Metern nach Zuspiel ihrer kongenialen Mitspielerin Sofia Rieke per sattem Volleyschuss das Leder unhaltbar für Gladbachs Keeperin ein. Aber auch die anderen Offensivkräfte der Arminia, mit Slon, Stefens und Krause sorgten für viel Bewegung nach vorne. Und am Gesamterfolg der Mannschaft sind auch die Defensiv-Spielerin inclusive der Torhüterin Nadine Heilmann für die gute Platzierung in der Regionalliga verantwortlich – ein Mannschaftssport eben, den alle leben!

Nach der Pause, dass Spiel begann wieder zu verflachen, tat Gladbach jetzt aber mehr für das Spiel und kombinierte auf Riesenbecks Kunstrasen ein paar schöne Spielzüge, ohne aber im Abschluss erfolgreich zu sein. Das war dann wieder die Arminia, als nach einem Foul an Lina Jäger die gefoulte selbst einen Freistoß aus ca 20 Metern im oberen linken Eck direkt verwandelte. Gladbach ließ sich aber auch von diesem Rückschlag nicht verunsichern und spielte weiter, angetrieben von ihrem Trainer, sehr gut mit. In der 57. und 67. Minute wurden dann die Bemühungen des Gastes durch zwei Tore zum Ausgleich belohnt. Aufgrund der schwächeren zweiten Halbzeit der Gastgeber geht diese Punkteteilung auch in Ordnung. Einen besonderen Dank richteten die Verantwortlichen an Teuto Riesenbeck, die den Platz zur Verfügung gestellt hatten, da ein Spielbetrieb in Schierloh nicht möglich war!