TuS Recke verabschiedet sich kämpferisch aus Westfalenpokal | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

TuS Recke verabschiedet sich kämpferisch aus Westfalenpokal

Westfalenpokal Achtelfinale

TuS Recke – SSV Rhade

SR: Carsten Schmidt
Linie: Pascal Teepe, Michel Mayer
 
Recke hielt über 60 Minuten mit dem Regionalligisten mit

Cirka 200 Zuschauer strömten am Sonntagmorgen in das Kanalstadion in Steinbeck und wollten ihre Mädels sehen, die es geschafft hatten, sich im Verbandspokal bis in das Achtelfinale zu schießen. Nachdem man in der ersten Runde SV Bommern 5:0 und in der zweiten Runde Lütgendortmund 6:1 schlug, sollte mit dem SSV Rhade am Sonntag der erste „Harte Brocken“ folgen. Zwar verloren die in weiß gekleideten Recker das Spiel gegen den zur Zeit sehr gut aufgelegten Regionalligisten mit 1:4, aber unterm Strich können sie sehr stolz auf das Geleistete sein. Mit 12:5 Toren legten sie eine außerordentlich positive Pokal-Bilanz hin und sind völlig zurecht nach Arminia Ibbenbüren die zweitstärkste Kraft im Kreis. Auch für die DJK-Mädchen war übrigens im Achtelfinale Schluss, sie verloren bei Fortuna Freudenberg knapp mit 1:2.

Tore:

0:1 Rhade, 0:2 Rhade, 1:2 Sophia Steinemann, 1:3 Rhade, 1:4 Rhade