TuS Recke und Arminia spielen gut mit im Konzert der Großen | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

TuS Recke und Arminia spielen gut mit im Konzert der Großen

31. Hallenfußball-Festival der Arminia Ibbenbüren

Vorturniersieger TuS Recke schlägt sich wiederum achtbar, Arminia auch „nur“ sieben Gegentreffer in drei Spielen

Im Hauptturnier des 31. Hallenfußball-Festivals der Arminia Ibbenbüren zeigten die beiden Bezirksligisten, Vorturniersieger TuS Recke und Gastgeber Arminia Ibbenbüren, im Haupttunier mit Regional- und Westfalenligisten eine sehr ansprechende Leistung. Zwar wurden beide Mannschaften letzter ihrer Gruppe, aber gerade der TuS Recke hätte mit ein wenig mehr Glück viel mehr erreichen können.

TuS Recke 

Schon im Eröffnungsspiel gegen den SC Wiedenbrück zeigte der TuS Recke, wie schon im Vorjahr, das man vor großen Namen keine Angst zu haben braucht. Eine frühe Führung des SC konnte der TuS bereits in der 3. Minute durch Lars Röber wieder ausgleichen. Dieses Ergebnis hatte dann auch bis zum Schluss Bestand und brachte den Reckern den ersten Punkt. Im zweiten Spiel gegen den späteren Turniersieger FC St. Pauli U23 verlor Recke zwar mit 1:4, aber Maik Klostermann konnte beim Stande von 0:3 in der 11. Minute den Anschlusstreffer für seine Mannschaft erzielen. Gegen Werder Bremens U21 gelang den Reckern dann wieder ein achtbares 2:2 Unentschieden. Die Torschützen waren Tobias Klostermann zum 1:1 und wiederum Maik Klostermann zum 2:2. Am Ende stand Recke mit 2 Punkten und nur zwei weniger kassierten Gegentreffern hinter SC Wiedenbrück auf Platz 4. 

Arminia Ibbenbüren

Nicht ganz so erfolgreich, aber änlich achtbar zeigte sich die Arminia Ibbenbüren in ihren drei Spielen. Zwar konnte man keinen Punkt holen, aber die Niederlagen hielten sich in Grenzen. Im Auftaktspel verlor man gegen die Hammer SpVg nur 0:2, konnte auch das Spiel gegen RW Oberhausen mit 0:3 in Grenzen halten und kam gegen die niederländischen Jong N.E.C. Nijmegen zu einem 1:2. Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 war Gerrit Mahmutovic.