TSV Havelse souveräner Turniersieger in Wersen | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

TSV Havelse souveräner Turniersieger in Wersen

Foto: TSV Havelses Nr 27 war einer der besten Spieler des Turnier

TSV Havelse holt den Super-Cup

JSG Büren/Piesberg vergaß das Tore schießen und scheiterte in der Vorrunde

Beim 5. Hallenfußball-Super-Cup der A Junioren in der Sporthalle in Lotte/Wersen gewann der Regionalligist TSV Havelse souverän den großen Pott des Turniers. Dabei verloren die in rot gekleideten Havelser nur ein Spiel gegen den späteren Finalisten Bezirksligist SC Melle. Die JSG Büren/Piesberg verlor alle drei Vorrundenspiele und schied somit frühzeitig aus dem Turnier aus.

Dabei sahen die beiden neuen Trainer der JSG, Nino Lücke und Bastinan ten Brink (darüber wird zu einem späteren Zeitpunkt noch gesondert berichtet) sehr gute Ansätze, vor allem bei den Spielen gegen SC Melle (1:3) und OSC Osnabrück (0:2). Gegen den Finalisten und den OSC vergaßen sie bei gutem Spiel einfach nur, auch mal auf das Tor zu schießen. Die einzige klare Niederlage hagelte es gegen Westfalenligist SV Rödinghausen (1:6).

Auf der ganzen Linie enttäuschte Westfalenligist VFB Fichte Bielefeld, die den Weg unter die Dusche schon nach der Vorrunde mit drei Niederlagen, drunter auch die Kreisligisten Concordia Wiemelshausen und SV Edinghausen-Werste, antreten konnte. Nach einer Zwischenrunde mit immerhin noch acht Mannschaften setzten sich an Ende der SC Melle, FC Eintracht Rheine, SV Rödinghausen und TSV Havelse durch. Hier und auch im Finale dominierte dann der Regionalligist TSV Havelse das Geschehen, nachdem er in den letzten beiden Spielen noch einmal einen Gang höher schaltete. Im Halfinale bezwang das klassenhöchste Team des Turniers SV Rödinghausen mit 6:1, genauso wie den SC Melle im Finale. Melle setzte sich vorher im Halbfinale mit 2:1 gegen Eintracht Rheine durch und sorgte damit für die große Überraschung in diesem Turnier. Im Spiel um Platz 3 unterlag Rödinghausen dann der Eintracht mit 0:1.

Die Organisatoren bedankten sich bei allen Mannschaften für ihre Teilnahme und sprachen auch allen freiwilligen Helfern, die mit für einen reibungslosen Ablauf sorgten, ihren besonderen Dank aus.