Trainer Raphael Palm zeigt Größe nach der Niederlage | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Trainer Raphael Palm zeigt Größe nach der Niederlage

U19 Aufstiegsrunde 

SpVg Emsdetten – Cheruskia Laggenbeck

 

Nach der Niederlage gleich wieder den Blick nach vorne richten. 

 

Palm nimmt seine Mannschaft aus der Schusslinie

„Also die letzten Tage waren schon extrem schwer für mich und auch die nächsten Tage wird mich das Thema noch etwas beschäftigen. Aber Dienstagabend habe schon eine kleine Analyse für mich gemacht und überlegt, woran es wohl gelegen haben könnte. Kurzum, ich habe die Mannschaft nicht so eingestellt, wie ich das bei den wichtigen Spielen in der Liga getan habe. Das kreide ich mir natürlich an. Taktisch habe ich mich verzockt, das passiert mir eigentlich ganz selten. Wie gesagt, dass wir in Emsdetten nicht gewonnen haben, geht auf meine Kappe.

Wichtig für mich ist, dass die Leute der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat nämlich alles gegeben und eine super Saison gespielt. Wir haben wieder ein Stück Geschichte für den Verein geschrieben. Für Laggenbecker Verhältnisse ist das nämlich nicht normal, drei Titel in zwei Jahren zu gewinnen. Vor der Saison hat keiner damit gerechnet, dass wir Meister und Kreispokalsieger werden. Wir können doch alle sehr stolz drauf sein, dass wir Doublesieger geworden sind.

Jetzt machen wir erstmal bis zum 3. August Pause und werden dann mit neuer Kraft in die Vorbereitung gehen. Und ich bin mir sicher, dass wir noch stärker als in der vergangene Saison sein werden“

 

Das ist schon aller Ehren wert und zeigt Größe, wie Raphael Palm seine Mannschaft aus der Schusslinie nimmt und die Schuld für die Niederlage bei sich selber sucht. Allerdings muss man lange suchen und sehr viel Ahnung vom Fußball haben, um behaupten zu können, dass gerade in diesem Spiel taktisch was schief gelaufen sein soll. Gefunden haben wir nichts, aber Palm wird wissen, was er hätte besser machen können. Noch mehr Pressing spielen oder die ein oder andere Einwechslung früher oder später bringen? Das sind alles Kleinigkeiten, die zugegebenermaßen ein Spiel entscheiden können, aber für den „Feierabendfußballalleswisser“ sicherlich nicht zu erkennen war! Auch an dem Schiedsrichter hat es nicht gelegen, da haben sie den besten seiner Gilde auf dem Platz stehen gehabt, der mit sehr viel Weitsicht die Partie geleitet hat. Vielleicht war es eben so, dass Emsdetten einfach den kleinen Tick besser war an diesem Morgen.