SV Büren auf Mallorca gegen Hertha´s U21 | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

SV Büren auf Mallorca gegen Hertha´s U21

Büren im Trainingslager 2019 auf Mallorca



Trainingslager in Paguera/Mallorca ein unvergessliches Erlebnis für Bürens 1. Herren

„Das werden wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholen, die Jungs wollen jetzt im Januar schon wieder anfangen zu sparen,“ war sich Bürens Trainer Marcel Czichovski sicher, dass dieser Fünf-Tage-Trip Spuren im Kopf seiner Schützlinge hinterlassen hat. Highlight des ersten Trainingslagers in dieser Form auf der Balearen-Insel Mallorca war ein Testspiel gegen Hertha BSC Berlin U21

Was die Profis können, kann auch jeder Amateurverein

Einmal wie die „Großen“ im Winter in den Süden fahren und unter besten Bedingungen trainieren zu können, das dürfte wohl der Traum einer jeden Amateurmannschaft sein. Die erste Mannschaft des SV Büren hat sich diesen Traum erfüllt und ist in der letzten Woche für fünf Tage nach Paguera, 25 km südwestlich von Palma de Mallorca gereist. Dort haben sie in einem sehr schönen Hotel, bestens durch den Reiseleiter „Soccatours“ organisiert, bei cirka 15-20 Grad ein Trainingslager abgehalten, das keine Wünsche offenließ. Das vom Reiseveranstalter ausgesuchte Hotel verfügte über einen Fitness- und Massageraum, Pool (innen und außen) und Seminarraum. In der Hotelbar konnte man über Sky Bundesliga schauen und der Hotel-Manager besorgte noch schnell ein Kabel, um das Spiel 1860 München vs VFL Osnabrück live mitverfolgen zu können.

11 Trainingseinheiten in dreieinhalb Tagen gingen ganz schön an die Substanz

Die elf Trainings- und Athletikeinheiten während des Aufenthalts wurden vom Trainer- und Betreuerteam optimal vorbereitet und für die Spieler reiste mit Volker Fürmeyer ein erfahrener Physiotrainer mit, der die Mannschaft immer fit hielt und für die Ausdauer und Athletik sorgte. Die anstehenden intensiven Trainingseinheiten und das Testspiel gegen den Berliner Bezirksligisten Hertha BSC U21 am Freitagvormittag bestritt das Team auf dem nur wenige Fußwegminuten entfernten Kunstrasen des FC Atletico Paguera oder am Strand, der auch fußläufig in ein paar Minuten zu erreichen war.

Gegen Herthas U21 klappte es erst in der zweiten Halbzeit

Beim Spiel gegen den Berliner Bezirksligisten merkte man den Bürener Amateuren dann aber die fehlenden Trainingseinheiten in der Heimat an. Herthas U21 war schon ein paar Tage früher angereist und hatte schon vier Spiele absolviert. Nach dem Spiel gegen den SV Büren reisten sie direkt wieder ab, Richtung Berlin. Sie waren also schon eingespielt und ließen das Leder bei kühlen 12 Grad am Morgen schon etwas gefälliger laufen, als die bis dahin untrainierten Bürener. Ein 0:3 war dann auch das logische Halbzeitresultat. Nach dem Wechsel lief es aber schon etwas besser für die Blauen; ein 3:3 im zweiten Durchgang ließ den 3:6 Endstand dann doch etwas freundlicher aussehen. Nicholas Imsiepen schoss alle drei Treffer ins Berliner Gehäuse.

Das Hotel war eine Top-Adresse – es fehlte an nichts

Die 11 kräftezehrenden Einheiten hatten zwar nichts zu tun mit Ballermann-Atmosphäre, aber das wollten die Jungs eh nicht mehr. Nach dem Training ging es noch auf die „Bank“ von Volker Fürmeyer oder in den Pool oder einfach nur etwas „runterkommen“ in der großräumigen Hotelanlage, in der um 19:00 Uhr das Abendessen in Buffetform gereicht wurde. Das reichhaltige Frühstücks-, Mittags- und Abendbuffet ließ keine Wünsch offen. Ob Spiegeleier zum Frühstück, Fisch und Kalamari oder Kanninchen zum Mittag oder Abend, es fehlte an nichts. Um 23:30 Uhr war dann abends Zapfenstreich, denn morgens um 6:30 Uhr klingelte wieder der Wecker, um pünktlich um 7:30 Uhr am Frühstückstisch zu sitzen.

Gut durchdacht und organisiert von Betreuer Nino Lücke ging es am Sonntagmorgen nach dem Frühstück wieder mit dem Bus zum Flughafen nach Palm de Mallorca. Bei 20 Grad wären die meisten wohl noch ein paar Tage länger geblieben, denn jeder wusste, dass in der Heimat das Thermometer kaum über die „0“ Grad kommt. Nun ist sparen angesagt, um im nächsten Jahr wieder sagen zu können: „Auf ins Trainingslager nach Mallorca“

Mit SOCCATOURS ist man gut beraten, sehr zu empfehlen

Zum Schluss noch die Internet-Adresse des Reiseveranstalters aus Rosenheim (einige Anfragen anderer TE-Vereine soll es schon gegeben haben), dessen Betreuung hervorragend war und der alles optimal organisierte.

www.soccatours.com