Steinmann hat mit Erfolg an der Offensive gearbeitet | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Steinmann hat mit Erfolg an der Offensive gearbeitet

A Junioren Kreisliga A

SF Lotte – TuS Recke 7:0 (1:0)

SR: kein Schiedsrichter (vielleicht klärt mich da mal einer auf!?)

 

Kantersieg gegen Recke Ergebnis konzentrierter Offensivarbeit im Training

Das bei den Sportfreunden nach dem Spiel die „0“ steht ist bei der besten Abwehr der Liga keine Seltenheit, dass Lotte aber sieben Tore schießt, ist schon eher ungewöhnlich und kam bislang noch gar nicht vor. Daran wollten sie arbeiten und das scheint funktioniert zu haben. Auch traf Neuzugang Silas Schwabe in seinem ersten Spiel für die Kreuzkicker nach seiner Verletzung bei einem Kurzeinsatz direkt per Elfmeter in das Recker Tor.

In der ersten Hälfte legten sie sich den Gast erst einmal zurecht, trafen aber vorerst noch nicht das Tor. Nach 15 Minuten war der Bann dann aber gebrochen, als Riar Uljaj zum 1:0 traf. Das war es dann aber in Durchgang eins auch schon, Recke stand zunächst noch ganz gut in der Abwehr.

Im zweiten Spielabschnitt ging es dann Schlag auf Schlag. In der 53. Minute war Uljaj mit seinem zweiten Treffer zur Stelle, diese Führung baute Justin Still in der 60. Minute auf 3:0 aus. Damit war die Gegenwehr der Recker gebrochen. In der 72. Bis 79. Minute kam es für den TuS noch knüppeldick, in dieser Zeit schoss Lotte noch weitere vier Tore. Rustam Zajnutdinov, Mouhamed Toure und Silas Schwabe waren die Torschützen.

Andy Steinmann zum Spiel

„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Truppe, es macht mir immer mehr Spaß, so langsam trägt unsere Arbeit Früchte. In der ersten Hälfte hatte Recke das noch sehr gut verteidigt und man konnte erkennen, dass mein Kollege gegen uns einen Plan hatte. Beim Elfmeter hat die Mannschaft sofort Neuzugang Silas schießen lassen, das zeigt, dass er sofort voll integriert ist und das Vertrauen der Mannschaft genießt. Recke kam unserem Spielsystem sehr entgegen, weil sie nicht hinten drin standen, sondern immer versuchten, mit offensiven Aktionen dagegen zu halten. Nach dem 3:0 knickten sie allerdings ein!“