Staffeltagung der Junioren in Laggenbeck | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Staffeltagung der Junioren in Laggenbeck

Staffeltagung der Junioren in Laggenbeck

Ehrung der Meister und Staffelsieger sowie Pokalauslosung und Weichenstellung für die neue Saison standen im Vordergrund der Abschlusstagung der Juniorenfußballer des Tecklenburger Landes am Montagabend im Restaurant Kreta in Ibbenbüren-Laggenbeck.

Ein Bericht von Walter Wahlbrink

 

Kreisjuniorenobmann (KJO) Helmut Hettwer aus Lienen konnte alle Kreisvereine begrüßen. Der Vorsitzende des gastgebenden Vereins Cheruskia Laggenbeck, Rainer Gudd, richtete vor Beginn der Versammlung ein Grußwort an die Delegierten und ging gleich auf die Ausrichtung der Kreispokalendspiele vor Ort ein. “Es sollen sich alle bei uns am Endspieltag im November wohl fühlen“, meinte er.

Im Anschluss kamen die Koordinatoren und die einzelnen Staffelleiter zu Wort. Koordinatorin für Sportverein/Schule/Kita, Christine Üffing (Westfalia Hopsten), sprach von einer guten Zusammenarbeit zwischen Schule und Vereinen. Koordinatorin für Mädchenfußball, Imke Holtmeyer (SW Lienen), bedankte sich beim Kreisvorstand für die materielle Unterstützung für den Tag des Mädchenfußballs. „Den Tag des Mädchenfußballs hätten acht TE-Vereine ausgerichtet“,meinte sie. Koordinator für Qualifizierung Lehrarbeit, Matthias Abt (Cheruskia Laggenbeck), berichtete über eine aktuelle C-Schein Ausbildung in Hörstel mit 26 Anwärtern. Koordinator für Inklusion, Ralf Stille (SC Hörstel), ging noch einmal auf den Begriff Inklusion für Behinderte ein. „Bei der Bildung einer neuen Inklusion-Mannschaft möchte ich alle Vereine unterstützen“, meinte er.

Mittlerweile waren auch die Stützpunkttrainer Dirk Vietmeier und Michael Bürgel, direkt vom Stützpunkttraining in Dörenthe angereist, eingetroffen. Michael Bürgel stellte seine Aufgabe im Stützpunktteam vor. „Ich sehe mich als Bindeglied im Mädchenfußball und fühle mich im Trainerteam sehr wohl“, meinte der Ex- Coach des SC Preußen Lengerich. Dirk Vietmeier (Preußen Lengerich) sprach von einem ordentlichen Abschneiden der Auswahlmannschaften.“Für unsere Verhältnisse im kleinen Kreis können wir mit unseren Auswahlmannschaften ganz zufrieden sein“, meinte er. Vietmeyer gratulierte den ISV C-Junioren zum Bezirksliga Aufstieg. „Damit sind wir in dieser Altersklasse mit zwei Teams auf überkreislicher Ebene für die Förderung besser aufgestellt“, meinte er. Der Infoabend für Übungsleiter sei im Winter (40 Teilnehmer) besser besucht als im Sommer (13).

Im Anschluss ließen die einzelnen Staffelleiter das alte Spieljahr Revue passieren. Spielleiter der A-Junioren Kreisliga A- und B, Michael Bärtels, appellierte an die Fairness. „600 Gelbe Karten sind schon sehr erstaunlich“,meinte er. Darüber hinaus sahen 20 Spieler die Rote Karte und sechs Trainer mussten vorzeitig den Spielfeldrand verlassen. In der kommenden Saison soll die fairste Mannschaft ausgezeichnet werden. Erfreut war Bärtels, das nach fast einem Jahrzehnt kein A-Juniorenteam vorzeitig abgemeldet wurde.

Ganz zufrieden mit dem Saisonverlauf zeigte sich B-Junioren Staffelleiter Helmut Hettwer. „In der kommenden Saison werden wir für die A- und B-Junioren sowie B-Mädchen-Trainer wieder einen Staffeltag einrichten“, meinte er.

Rundum zufrieden waren auch die Staffelleiter Matthias Ahmann (C-Junioren), Bernward Pinke(D-Junioren) und Otto Weber (E- und F-Junioren) und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit. „Nach vier Jahren hatten wir bei den C-Junioren in dieser Saison wieder einen Platzverweis“, meinte Matthias Ahmann.

Die Einführung der Fusionsrunde der B-Mädchen mit dem Fußballkreis Steinfurt hat sich bewährt und werden wir auch weiter fortführen“, meinte Staffelleiterin Imke Holtmeyer. „Auch in den Altersklassen der C- D- und E-Mädchen hatte ich kaum Arbeit“, meinte sie.

Für negative Schlagzeilen sorgten die Berichte der Vorsitzenden der Jugendkreisspruchkammer(KJSK) und des Schiedsrichterwesens. Thomas Kruppa von der KJSK sprach von drei Fällen. Zwei B-Jugendliche wurden für sechs- beziehungsweise acht Wochen gesperrt. Wegen eines schweren Vergehens wurde ein A-Juniorenspieler sogar für acht Monate vom Spielbetrieb ausgeschlossen. „Diskriminierende Worte könnten zukünftig zu hohen Geldstrafen führen“, mahnte er die Vereine.  Kruppa wies auf die neue Rechts- und Verfahrensordnung (RuVO) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen(FLVW) ab dem 1.Juli 2017 hin.

Schiedsrichterobmann(KSO) Franz Josef Schrameyer kritisierte das Verhalten einiger Jugendtrainer am Spielfeldrand. Ferner berichtete er über Auf- und Abstieg der Schiedsrichter auf überkreislicher Ebene. Jungschiedsrichter Till Kautschke (Preußen Lengerich) pfeift in der kommenden Saison als 16-jähriger Bezirksligaspiele. Darauf ist der Kreisschiedsrichterobmann natürlich besonders stolz. 

Nach der Ehrung der Meister und Staffelsieger stellte der Kreisjugendvorstand unter der Regie von Volker Schwabe mit den Staffeleinteilungen die Weichen für die neue Saison. Die Spielklassen wurden auf Wunsch der Vereine nach Spielstärke eingeteilt. Dabei gab es im Laufe der Versammlung Ab- und Neuanmeldungen in den einzelnen Altersklassen. Die C-Junioren spielen auch zukünftig nur mit zehn Teams in der Leistungsklasse.

Für die größte Spannung des Abends sorgte natürlich die Auslosung des Kreispokals. Mit den Paarungen der A-Junioren zwischen Westfalia Hopsten gegen Preußen Lengerich und Arminia Ibbenbüren gegen Eintracht Mettingen zog Glücksfee Christine Üffing gleich zwei echte Knüller. Die Pokalauslosung der D-Junioren ist auch gleichzeitig die Einteilung für die Hallenkreismeisterschaft. Ausgelost wurden auch die Endspielorte für die Jahre 2019 (Saerbeck) und 2020 (Lienen). Auf Wunsch des SC Hörstel wurde die Austragung der Finalspiele auf 2021 verlegt. In diesem Spieljahr finden die Cup-Spiele in Laggenbeck statt und ein Jahr später bei der Ibbenbürener SV. Volker Schwabe und Matthias Abt übernehmen für die neue Saison gemeinsam den Posten des Pokalspielleiters. Dabei will Schwabe seinen Nachfolger einarbeiten, wie er sagte. Die erste Runde um den Kreispokal wird am 6. September ausgetragen. Das neue Spieljahr beginnt mit dem E-Junioren Kreispokal am 2./3.September in Halverde. Auch zu diesem Wettbewerb wurden die Gruppeneinteilungen ausgelost. Am 9./10 September fällt der offizielle Startschuss für alle Spielklassen um Meisterschaftspunkte. Nach dreistündiger Sitzung schickte Kreisjugendobmann Helmut Hettwer die Delegierten um 22.11 Uhr auf die Heimreise.