Sieg und Niederlage bei Arminias Frauen und ein Unentschieden in Uffeln | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Sieg und Niederlage bei Arminias Frauen und ein Unentschieden in Uffeln

Der Spieltag am Sonntag

…in Schierloh und Uffeln

Irgendwie hat man das sch… Wetter heute bei den heißen Spielen gar nicht so bemerkt

Entschuldigung an die Männer, dass die Berichte heute etwas frauenlastig sind, aber die Kerle spielen bei so einem Sauwetter einfach nicht gerne 😉

Nach der Spielabsage in Büren machte ich mich nach dem Shooting der Bürener Frauen auf den Weg nach Ibbenbüren, dort wusste ich von Imke Eversmeyer, dass in Schierloh auf jeden Fall gespielt wird und zwar auf beiden Plätzen. Auf Platz drei kam es zum Landesliga-Derby zwischen DJK II und BSV Brochterbeck, welches der BSV mit 3:1 gewann. Bertke, Käsekamp und Schmalz trafen für die in rot gekleideten Brochterbeckerinnen und BSV Spielerin Alessa Gänßler traf zudem noch ins eigene BSV-Gehäuse. Brochterbeck wechselt nach der Riesenbecker Niederlage mit denen die Plätze und belegt nun nach dem zweiten Saisonsieg Rang 11. Arminias Zweite fällt auf Platz sieben und Riesenbeck auf 12.

Auf dem Hauptplatz kam es dann zum Spitzenspiel der Westfalenliga zwischen Arminia Ibbenbüren und SC Borchen. Wie robust die Arminenmädels alle sind, ist mir in diesem Spiel besonders aufgefallen, vielleicht auch deshalb, weil sie sehr engagiert zu werke gegangen sind, allen voran Imke Eversmeyer, die wirklich keinen Zweikampf scheute. Das übertrug sich auch auf alle anderen DJK-Frauen, die das Spiel letztendlich auch völlig verdient mit 2:1 gewannen. Für die beiden Tore sorgten Melissa Steffen und Imke Eversmeyer.

Beim letzten Spiel in Uffeln sah man zumindest in der ersten Halbzeit eine absolut überlegene Mettinger Mannschaft, die, so schien es zu Beginn, dort nichts anbrennen lassen wollte und in der ersten Halbzeit dies auch mit zwei Toren durch Malte Röber und Julian Michel unter Beweis stellte. Das man solche Spiele bis zum Ende schauen sollte, wurde mir wieder eindringlich vor Augen geführt, denn nachdem ich in der 80. Minute im sicheren Glauben an einen Mettinger Sieg vorzeitig den Platz verließ, schoss Uffeln noch den Ausgleich heraus. Es war die 86. und 93. Minute – nächstes mal bleibe ich bis zum Schluss!

Alle Berichte und viele Fotos folgen noch, hier schon mal, wie gewohnt, eine Vorschau!