Sahnestück der Lotter U19 ist die Abwehr | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Sahnestück der Lotter U19 ist die Abwehr

A Junioren Kreisliga A

JSG Westerkappeln/Velpe – Eintracht Mettingen 0:8

Cheruskia Laggenbeck – Teuto Riesenbeck 8:2

SW Esch – SF Lotte 0:1 

Arminia Ibbenbüren – Preußen Lengerich 2:3

 

Vier Tore fallen in Westerkappeln in den letzten acht Minuten

Glenn Schlöer nutzte in der dritten Minute eine Unkonzentriertheit in der Gästeabwehr und ließ den den Ball gleich zu Beginn des Spiels im Netz zappeln. Westerkappeln war aber hoch motiviert und leistete sich, nachdem Trainer Timo Munsberg den Ausrutscher lautstark in Richtung seiner Abwehrreien kommentierte, zunächst keine Fehler mehr. Dieses 0:1 hatte dann auch bis zur 44. Minute Bestand, dann traf Dreifachtorschütze Bastian Richter zur fälligen 2:0 Führung für die Gäste. Nach der Pause dauerte es nur fünf Minuten, bis Richter mit einem Doppelschlag an der Moral der Gastgeber rüttelte (50. und 52. Minute), und das Ergebnis auf 4:0 hochschraubte. Etwas zu hoch fiel der Mettinger Sieg dann allerdings aus, als sie in der Schlussphase der JSG noch vier weitere Treffer einschenkten. Janik Kuhlenbeck, Keit Schimke und 2x Mirko Baune waren die Torschützen.

 

Riesenbeck geht im Topspiel des Tages in Laggenbeck unter

Hauptsächlich der Vierfachtorschütze Luca Bajorath und Doppeltorschütze Joel Manchen wirbelten die Riesenbecker Abwehr dermaßen durcheinander, das denen richtig schwindelig wurde. Das war schon Angriffsfußball der besseren Sorte von Cheruskias U19; die Handschrift von Trainer Freddy Stienecker ist da schon klar zu erkennen. Die weiteren Tore auf Laggenbecker Seite erzielten Mika Langelage und Leon Gabriel Tölle. Es macht einfach Spaß, den vor Spielfreude strotzenden Laggenbeckern zuzuschauen und man bekommt schon jetzt Lust auf das Match gegen Lotte am 24. November. Der beste Sturm gegen die beste Abwehr und zwei Excellente Mittelfeldreihen. Das Laggenbeck sich da zum Schluss noch zwei Tore einschenken lässt, fällt zwar nicht mehr ins Gewicht und interessiert außer Trainer Stienecker nicht mehr wirklich jemanden. Es zeigt aber auch, das die Laggenbecker Abwehr zu knacken ist und genau das wird der Trainer auch ansprechen. Solche Unkonzentriertheiten darfst du dir gegen Lotte nicht leisten, denn gegen die wirst du vorher keine acht Tore schießen! Philip Wölte und Felix Niermann trafen für die Teutos.

 
Knappes 1:0 aus Lotter Sicht drückt nicht die Überlegenheit der Sportfreunde aus

Vier von fünf Spielen steht bei Lotte hinten die Null, vorne haben sie aber auch erst 13 mal getroffen. Das reicht im Moment für einen souveränen Platz zwei in der Tabelle. Tabellenführer Laggenbeck hat doppelt so viele Treffer erzielt, aber auch schon sechs kassiert. Sehr gespannt darf man also sein, wenn die beiden Topteams der Liga am 24. November aufeinander treffen. 

Am vergangenen Sonntag musste Lotte in Esch antreten und es ist nicht einfach, gegen eine so tief stehende Mannschaft zu spielen. Esch beherrscht diese Spielweise sehr gut, das zeigt auch ein Blick auf das Torverhältnis, mit 6:8 Toren und zwei Siegen und drei Niederlagen belegen sie eigentlich einen passablen Mittelfeldplatz und man muss auch bedenken, dass mit Riesenbeck, Mettingen und Lotte schon gegen drei Topteams gespielt und alle drei Spiele nur knapp verloren haben. Lotte war zwar drückend überlegen, aber sie haben zurzeit eben keinen Goalgetter. Bis zum Sechzehner spielen sie fast perfekten Fußball und dann bekommen sie das Runde nicht ins Eckige. Aber laut Trainer Andy Steinmann soll da aber jemand zu den Sportfreunden stoßen, der etwas versteht vom Tore schießen, lassen wir uns überraschen, wir geben es sofort bekannt, wenn es offiziell ist.

Das Tor des Tages am Sonntag schoss Riar Uljaj und Lotte musste in der letzten Minute sogar noch einmal kurz zittern, als Esch fast noch der Ausgleich gelang. Am kommenden Sonntag empfängt Lotte TuS Recke und Esch muss zu Preußen Lengerich.

 

Lengerich gibt beruhigende 3:0 Führung fast noch aus der Hand

Im „kleinen“ Topspiel des Tages trafen mit Preußen Lengerich und Arminia Ibbenbüren zwei ähnlich erfolgreiche Mannschaften aufeinander. Allerdings entschied Lengerich das Duell (fast) klar für sich. Zunächst schossen sie kurz vor der Pause durch Matthias Geers die 1:0 Führung heraus und legten nach dem Wechsel in der 70. und 74. Minute durch Doppeltorschütze Korhan Adam noch zwei Tore zum 3:0 nach. Diese beruhigende Führung büßten sie fast noch ein, als auch die Arminen sich noch aufs Tore schießen besannen und durch zwei Treffer in der 79. und 85. Minute durch Finn Laumeyer und Farid Rezaei noch auf 2:3 herankamen. Lengerich durch den Sieg auf Platz 5 vor Recke und Arminia.

 

Saerbeck gewann bereits am Samstag schon gegen JSG Hopsten/Schale und hat sich damit aus dem Tabellenkeller zunächst befreit. Am Tabellenende führt JSG Westerkappeln/Velpe vor Saerbeck, JSG Hopsten/Schale und Schlusslicht JSG Brochterbeck/Dörenthe/Ladbergen