Reckes Glück ist Laggenbecks Tragik - HFF Vorrunde | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Reckes Glück ist Laggenbecks Tragik – HFF Vorrunde

Foto: Dominik Pieper (links) und Maxi Pelle (rechts) waren mit je 8 Treffern zum Torschützenkönig gekürt worden

Vorrundenturniersieger beim HFF der Arminia ist TuS Recke

Recke hatte aber tröstende Worte für den moralischen Sieger aus Laggenbeck

Der TuS Recke freute sich über den Einzug in die Hauptrunde des Ibbenbürener Hallenfußballfestival genauso, wie vor einem Jahr. Diesmal entschied auch nur ein einziger verschossener Elfmeter das Vordringen in die Finalrunde am vergangenen Sonntag. Das tragische an der ganzen Niederlage war, dass ausgerechnet der Torschützenkönig des Turniers, der der das Erreichen des Finale maßgeblich mit zu verantworten hatte, Maximilian Pelle, den Elfmeter versemmelte. Völlig konsterniert bekam er die ganzen Aufmunterungsversuche zunächst gar nicht richtig mit. Einer der ersten, der zu ihm ging, war Reckes Maik Klostermann, denn auch der TuS fühlte mit der Cheruskia, zeigte Mitleid und zollte Respekt.

Es gab Stimmen, die meinten, dass beide Mannschaften an dem Hauptturnier teilnehmen hätten müssen. Recht hatten sie, den Recke wie auch Laggenbeck waren über das gesamte Turnier gesehen die dominierenden Mannschaften. Schon der souveräne Durchmarsch beider Mannschaften in der Vorrunde ließen schon erahnen, wer da am Ende im Finale aufeinander treffen könnte. Und so kam es dann ja auch folgerichtig. 

Vielleicht würde es ja auch aufgrund der Problematiken, für ein Hallenturnier Mitte Januar genügend hochklassige Mannschaften verpflichten zu können, Sinn machen, ein bis zwei lokale Mannschaft mehr und dafür entsprechend weniger, aber qualitativ höherwertige, auswärtige Mannschaften mit ins Boot zu nehmen. Wie und ob das umsetzbar ist, darüber müsste man nachdenken. Laggenbeck hätte es auf jeden Fall verdient gehabt, ohne die Leistung der Recker zu schmälern!

Hier noch das Fotomaterial vom Samstag