Preußen stürmt im Dauerregen an die Tabellenspitze | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Preußen stürmt im Dauerregen an die Tabellenspitze

Foto: Gruppenfoto vor dem Spiel (JSG Büren/Piesberg vs Preußen Lengerich)

A Junioren Kreisliga A

JSG Büren/Piesberg – Preußen Lengerich 1:6 (1:3)

Die Verschiebung des Spiels hatte im Endeffekt gar nicht so viel gebracht. Büren hatte immer noch mehrere Verletzte zu beklagen, unter anderem Luca Riehemann, der an einer Schleimbeutelentzündung litt. Aber auch Trainer Freddy Stienecker von Preußen Lengerich musste auf zwei seiner Leistungsträger verzichten. Hinzu kam, dass es unaufhörlich in Strömen regnete. Man konnte das auch schon Dauerregen mit einzelnen Schauern nennen und das bei richtig kühlen Temperaturen.

Warm wurden die Spieler auf dem Rasen aber doch relativ schnell, denn es ging gleich los, wie die Feuerwehr. Nach einer kurzen Abtastphase hatte die JSG in der 12. Minute schon mal den ersten Freistoß aus ca 20 Metern. Der Ball endete aber zunächst noch in der Mauer. Vier Minuten später dann Eckstoß für Lengerich. Der Ball kam genau auf den Kopf von Luca Veronelli, der zentral 6 Meter vor dem Tor stand. Keiner fühlte sich richtig zuständig und Veronelli konnte den Kopfball in Ruhe setzen und es stand 0:1 für Preußen. Der Jubel war aber noch nicht ganz verebbt, da schlug ein orangener einen Pass auf Andy Nagavci, der ließ Torwart Tim Kipp keine Chance und es stand 1:1.

In der 18. Minute verhindert Nick Gumenschaimer mit einer Glanztat die erneute Führung für die Gäste aus Lengerich, die jetzt immer mehr Ballbesitz bekamen und das Spiel langsam kontrollierten.

Dann in der 25. Minute war es Timo Zimmermann, der zum 1:2 einschob, nachdem Torwart Nick Gumenschaimer den ersten Schuß aufs Tor mit einem tollen Reflex mit dem Fuß abwehrte. Zimmermann sprang der Ball genau vor die Füße. Büren kam aber in der 31. Minute nochmal zu einer guten Aktion, als ein orangener einen Diagonalpass vor das Lengericher Tor schlug, der Ball fand aber keinen Abnehmer mehr .

Vier Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit, der Regen wurde immer stärker, wurde Alpay Adigüzel im Strafraum angespielt und konnte den Ball schnell kontrollieren und ihn links an Gumenschaimer vorbei ins lange Eck schießen.

Vier Minuten später pfiff der gute, unauffällige Schiedsrichter Jan Luca Lieneke die pudelnasse Meute zum Pausentee. In der zweiten Hälfte, Rolfinaction war schon auf dem Weg aufs warme Sofa, schlug Preußen Lengerich noch dreimal mehr zu. Timo Zimmermann, Felix Reuther und Cedric Luca Groppe trafen für ihre Mannschaft zum verdienten 1:6 Endstand. Das durchaus faire Spiel kam mit einer gelben Karte aus. Die Mannschaften kennen sich halt und haben sicherlich großen Respekt voreinander. Diesmal waren die Preußen die stärkere Mannschaft, die sich mit diesem Sieg vor Cheruskia Laggenbeck an die Tabellenspitze setzen.

Und nun erstmal unter die warme Dusche und ein paar Tage noch die Ferien genießen, wenn man nicht schon im Arbeitsleben steckt 😉