Preußen Lengerich gewinnt Topspiel der U19-KLA | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Preußen Lengerich gewinnt Topspiel der U19-KLA

Preußen Lengerich gewinnt Topspiel

Im Topspiel des Tages setzt Preußen Lengerich sich mit 3:0 bei der DJK Arminia Ibbenbüren durch. Der erste Favorit auf den Titel ließ in dem Spiel erkennen, was für eine top eingespielte Truppe da auf dem Platz steht. Arminia war kein schlechter Gegner, nur muss man anerkennen, das die Lengericher in dieser Verfassung nur sehr schwer zu schlagen sein werden. Nachdem Eintracht Mettingen schon den zweiten 6:0 Kantersieg gegen die JSG Dreierwalde/Hörstel eingefahren hat, stehen sie zurecht an der Tabellenspitze. Die JSG Büren/Piesberg schaffte bei Falke Saerbeck ein 3:0 und ist mit einer konzentrierten Leistung in der Kreisliga A angekommen. Westfalia Westerkappeln kam nach dem Auftaktsieg letzter Woche bei Cheruskia Laggenbeck am Sonntag mit 1:6 schwer unter die Räder. TuS Recke und Teuto Riesenbeck trennen sich 1:1 Unentschieden und die JSG Brochterbeck/Dörenthe/Ladbergen gewinnt gegen SW Esch.

JSG Dreierwalde/Hörstel – Eintracht Mettingen 0:6 (0:2)

„Es tut mir leid für unsere defensive Aufstellung“, mit diesen Worten begrüßte JSG Trainer Uwe Schünemann Mettingens Trainer Matthias Starke vor dem Spiel. Aus diesem Grunde tat sich die Eintracht zunächst auch schwer, diesen Abwehrriegel zu knacken. Bis zur Halbzeit stand es erst 2:0. Mit frischen Leuten und dem daraus folgenden Druck schaffte Mettingen aber in der Folge vier weitere Tore, dabei gelangen Henrik Hirtz drei, Gerrit Neumanm zwei und Patrick Nospickel ein Treffer. Trainer Starke stimmt dieser Sieg positiv für die folgenden Aufgaben, er weiß, das seine Mannschaft noch Potenzial nach oben hat.

Falke Saerbeck – JSG Büren/Piesberg 0:3 (0:1)

„Meine Mannschaft hat die fehlenden Tugenden aus dem Laggenbeck-Spiel revidiert und hat heute eine sehr disziplinierte Leistung gezeigt. Mit hoher Laufbereitschaft, Aggressivität und einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben sie völlig verdient gewonnen“, waren die erlösenden Worte von Trainer Carsten Collatz nach dem Spiel. Allein die Chancenauswertung bemängelte Collatz, da wäre ein noch höherer Sieg drin gewesen, war er sich sicher. Die Tore in diesem Spiel schossen Andi Nagavci, Joel Thieme und Nicholas Imsiepen. „ Nun können die Jungs schon am Mittwoch im Pokal und am Sonntag im Meisterschaftsspiel beweisen, was sie dazugelernt haben“, freut Collatz sich schon auf die kommenden Aufgaben.

Cheruskia Laggenbeck – Westfalia Westerkappeln 6:1 (3:0)

Gegen die Mannschaft der Stunde, Cheruskia Laggenbeck, war auch Trainer Timo Mundsberg seine Westfalia machtlos. Bereits in der 21. Und 25. Minute stellte Laggenbeck durch Christopher Nowocyn die Weichen auf den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel und besiegelte Westerkappelns erste Niederlage. Durch das 3:0 kurz vor dem Pausen-Eistee war dann auch schon so etwas wie eine Vorentscheidung. Zwar kam Westerkappeln nochmal in der besseren zweiten Hälfte durch Jason Jasper Klabisch auf 3:1 heran, aber die Cheruskia spielte das clever zu Ende und kam noch zu drei weiteren Treffern. „Ich bin richtig glücklich, dass wir die 3 Punkte gegen Westerkappeln geholt haben.  Jetzt nach 2 Spieltagen kann man sagen, wie weit die Mannschaft ist und was noch fehlt. Mit dem Spiel bin ich nicht ganz zufrieden, weil wir sehr viel Hektik in unserem Spielaufbau hatten und sehr viele Ballverluste im Mittelfeld produzierten, die der Gegner zum Glück nicht genutzt hat. Auch die Raumaufteilung bei Ballbesitz war nicht so optimal wie gegen Büren. Aber das sind Kleinigkeiten, die wir bis zum Spiel gegen Mettingen im Griff haben werden. Sonst hat die Mannschaft eine wahnsinnige Dominanz ausgestrahlt, was mein Trainerteam und mich schon echt staunen lässt. Wie schon gesagt, wir sind auf den richtigen und Weg müssen nur einen klaren Kopf bewahren und von Spiel zu Spiel denken.  Jetzt freuen wir uns, dass es morgen gegen JSG Dörenthe/ Brochterbeck/Ladbergen im Pokal endlich losgeht“, resümierte Laggenbecks Trainer Raphael Palm.

Timo Mundsberg meinte: „Unser Spiel war insgesamt nicht gut. Bei einzelnen konnte man merken, dass etwas zu derbe Kirmes gefeiert wurde. Das Freilaufverhalten bei eigenem Ballbesitz war mies und das Pressing auf den Gegner alibimäßig. Laggenbeck war individuell und mannschaftstaktisch besser. Bei uns waren insbesondere die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen viel zu groß. Diese Räume nutzt der Gegner dann gut.
Aber du hast das Spiel ja selbst gesehen. Laggenbeck ist sicherlich ein Spitzenteam und wir müssen eher auf Gegner wie Saerbeck schauen, die jetzt kommen.“