Pech im Spitzenspiel der Frauen Westfalenliga | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Pech im Spitzenspiel der Frauen Westfalenliga

Frauen Westfalenliga

DJK Arminia Ibbenbüren – Sportfreunde Siegen 0:3 (0:1)

Siegen mit sehr hartem Einsatz im Spiel

Irgendwie kamen die Frauen der Arminia nicht richtig mit dem unbequemen und harten Gegner aus Siegen klar. Die für ein Frauenfußballspiel eher ungewöhnlich körperbetonte, überharte Gangart der Mannschaft aus dem Siegerland, die vor allem Jennifer Wobker zu spüren bekam und in der 52. Minute verletzt ausscheiden musste, war sicherlich einer der Gründe, die dafür sorgten, dass dieses Spiel verloren ging. Spielerisch sicherlich auf Augenhöhe, hätten sie besser daran getan, diese Härte zu erwidern. 

Arminia im gegnerischen Strafraum nicht torgefährlich genug

Der zweite Grund für die Niederlage war sicherlich auch das Quäntchen mehr Glück, was der Gast hatte und der klarere Zug zum Tor, den die Sportfreunde gerade in Kontersituationen bewiesen. Die Arminia hatte aber auch sehr viele Strafraumsituationen in der gegnerischen Hälfte, aber der nötige konsequente Abschluss fehlte am Sonntag.

Siegener Sieg fällt zu hoch aus

Ob der Sieg in Ordnung geht, mögen andere entscheiden, auf jeden Fall fiel er zu hoch aus. Die Niederlage schmerzt, da mit dem Gegner ein direkter Aufstiegskandidat die Punkte aus Ibbenbüren entführte. Arminia bleibt auf Platz 3, nun aber drei Punkte hinter Siegen, die nun sieben Punkte hinter Tabellenführer Berghofen stehen.