Nach Sieg gegen SC Borchen ist die Arminia ganz oben dran | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Nach Sieg gegen SC Borchen ist die Arminia ganz oben dran

Frauen Westfalenliga

DJK Arminia Ibbenbüren – SC Borchen 2:1 (0:0)

SR: Thomas Wessel
 
Nach dem 2:1 Sieg im Topspiel gegen den SC Borchen spielt die Arminia ganz oben mit und bleibt auf Tuchfühlung mit dem SV Bökendorf. Bei einem Spiel weniger ist die DJK auch noch ohne Punktverlust.

Es ist schon erstaunlich, wie die Frauen der Arminia Woche für Woche einen Sieg nach dem anderen einfahren und das mit einer Selbstverständlichkeit, die einem schon etwas Angst bereitet. Aber ganz so einfach ist das sicherlich nicht, jede Woche so eine Topleistung abzurufen. Gegen den SC Borchen war die Arminia aber über weite Strecken das bessere Team und hätte durchaus noch höher gewinnen können. Die Physis und Spielstärke, die Körpersprache und das Zweikampfverhalten waren schon sehr viel ausgeprägter, als bei dem Gast aus Borchen bei Paderborn. Immer wieder angetrieben von der sehr souverän wirkenden Spielführerin Imke Eversmeyer erspielten sich die Arminen von Minute zu Minute mehr Anteile und bekamen den Gegner so immer mehr in den Griff. Borchen hielt zwar in der ersten Halbzeit noch gut dagegen, aber das Übergewicht war schon deutlich zu sehen.

In der ersten Hälfte fielen zwar noch keine Tore, aber kurz nach Wiederanpfiff war es dann soweit. Melissa Steffen war in der 46. Minute zur Stelle und erzielte das 1:0, hochverdient zu diesem Zeitpunkt. Statt aber sofort ein Tor nachzulegen und dem Spielverlauf den Stempel aufzudrücken, konnte Borchen in der 54. Minute nach einer Kontersituation zum 1:1 ausgleichen. Das Spiel kippte zwar nicht, aber es entwickelte sich nun ein sehr abwechslungsreiches Spiel, der Tabellensituation entsprechend. In der 62. Minute war es dann die unermüdlich rackernde Imke Eversmeyer, die nach einem genauen Zuspiel und einem tollen Zweikampf am Elfmeterpunk den Ball zentral aus ca 9 Metern im Tor unterbrachte. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung um  Kapitänin Nathalie Bock und weiteren Chancen auf einen höheren Sieg, wurde dieser sechste Sieg im sechsten Spiel eingefahren. 

Und nun folgt die „Englische Woche“ der Wahrheit. Am 29.10. geht es zum Auswärtsspiel nach SV Kutenh.-Todtenh., bevor dann zwei Heimspiele folgen. Bereits zwei Tage später, am 31.10. kommt mit dem SV Höntrop die stärkste der drei Mannschaften und am 05.11.2017 mit dem SC Gremmendorf die dritte Mannschaft in 7 Tagen. Ein Mammutprogramm also, nach dem sich zeigen wird, ob diese wahnsinnige Siegesserie gehalten hat. Am 19.11. kommt es dann zum Knallerspiel gegen den SV Bökendorf im heimischen Stadion. Diesen Termin sollte man sich schon mal im Kalender rot anstreichen. Aber bis dahin läuft ja noch eine Menge Wasser den Berg hinunter.