Mettingen verabschiedet sich würdig aus Westfalempokal | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Mettingen verabschiedet sich würdig aus Westfalempokal

Westfalenpokal 2. Runde

Eintracht Mettingen – Spvg 20 Brakel 0:1

SR: Stefan Schönfelder
Linie: Till Kauschke, Christoph Lübke
 
Mettingens U19 unterliegt Landesligisten im Westfalenpokal nur knapp

Die A Junioren von Eintracht Mettingen scheiden in der 2. Runde des Westfalenpokals mit 0:1 gegen den Landesligisten Spvg 20 Brakel aus. Damit erfüllt sich nicht der Wunsch, am kommenden Mittwoch gegen den Bundesligisten Preußen Münster im Achtelfinale spielen zu können.

Von Beginn an bestimmte zwar der Gast aus dem „Dreiländereck“, 30 km östlich von Paderborn das Geschehen, aber Mettingen stand gut in der Verteidigung und vereitelte alle Möglichkeiten der Spielvereinigung. In der 16 Minute brachte der Gegner zwar einen Ball im Mettinger Tor unter, aber es war Abseits. Mettingen verzeichnete den ersten Fernschuß auf das Tor des Landesligisten in der 37. Minute durch Rene Osterbrink; der Ball strich aber über das Tor. Ein paar Minuten später stand Jannik Uphaus in aussichtsreicher Position knapp im Abseits. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit brachte Torhüter Erik Schröer bei einer Abwehraktion einen Gegenspieler zu Fall und parierte mit einem tollen Reflex den fälligen Elfmeter.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, Brakel macht das Spiel und die Eintracht, die sehr tief und gut gestaffelt stand, ließ zunächst nichts zu. Ein seltener Entlastungsangriff in der 62. Minute brachte Mettingen eine Ecke ein, die Kapitän Oliver Löffers trat. Der anschließende Kopfball von Marvin Post verfehlte sein Ziel nur sehr knapp. In der 77. Minute parierte Schröer zunächst einen Schuss aufs Tor, konnte aber den Nachschuss von Brakels Mohamed Alali nicht mehr halten. Alle Bemühungen, noch die Verlängerung zu erreichen, brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg. Ein Freistoß aus 20 Metern in der 86. Minute setzte Uphaus 50 Zentimeter über das Tor.

„Ich war mit der Einstellung meiner Mannschaft sehr zufrieden, sie haben die Marschroute sehr gut umgesetzt und mit etwas mehr Glück machen wir auch unser Tor, der Sieg von Brakel geht aber aufgrund der hohen Spielanteile in Ordnung“, resümierte Trainer Torsten Kreyenhagen.