Mettingen, Laggenbeck, Riesenbeck und Arminia im Halbfinale | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Mettingen, Laggenbeck, Riesenbeck und Arminia im Halbfinale

A Junioren

Kreispokal 2018/2019 – Viertelfinale

 

Nach den B Junioren nun auch die A Junioren der ISV ausgeschieden, SG Büren/Piesberg/Halen verkauft sich gut

Die Topmannschaften der A Junioren Kreisliga A setzen sich im Pokal-Viertelfinale durch. Eintracht Mettingen schlägt den KLB-Ligist JSG Büren/Piesberg/Halen nach einem intensiven Spiel 3:1 und Topfavorit Cheruskia Laggenbeck schlägt Bezirksligist ISV ebenfalls mit 3:1. Auch Riesenbeck und Arminia sind im Halbfinale, das am 26.09.2018 um 19:00 Uhr stattfindet. Das Finale ist dann wie gewohnt mit allen Juniorenmannschaften an einem Pokal-Final-Tag, diesmal bei der ISV, am Sonntag den 06.10.2018. An diesem Tag finden keine weiteren Juniorenspiele statt, sodass jeder die Möglichkeit hat, an diesen Spielen teilzunehmen. 

Das Viertelfinale

Cheruskia Laggenbeck – ISV 3:1 (1:1)

Die Überraschung des Abends gelang Cheruskia Laggenbeck vor etwa 100 Zuschauern im Carl-Keller Stadion an der Jahnstrasse in Laggenbeck, die nun schon die zweite Mannschaft der ISV aus dem laufenden Pokalwettbewerb warfen. Zuvor gelang das schon den Sportfreunden aus Lotte bei den B Junioren. Ein Klassenunterschied war an dem Abend nicht zu sehen, im Gegenteil, gut und gerne wirkte der KLA-Ligist als die um eine Klasse besser spielende Mannschaft. Gerade in der ersten Halbzeit brannten die Jungs um Trainer Freddy Stienecker ein wahres Feuerwerk ab und spielten den Bezirksligisten förmlich an die Wand. Zur Halbzeit stand es trotzdem erst 1:1 Unentschieden. Im zweiten Durchgang kam die ISV zwar besser ins Spiel, aber die Tore erzielte nur noch die Cheruskia. In der 60. Minute war es Lars Büscher, der den Ball nach einer Ecke in die Maschen köpfte und in der 81. Minute setzte Joel Manchen nach einem wunderschönen, blitzartigen Konter zusammen mit Luca Bajorak mit seinem zweiten Treffer an dem Abend die nächste und letzte Duftmarke in diesem Spiel. Die ISV hatte in den letzten Minuten nichts mehr entgegenzusetzen.

JSG Büren/Piesberg/Halen – Eintracht Mettingen 1:3 (0:1)

Die JSG konnte nach dem furiosen 19:1 Sieg gegen Hopsten II mit breiter Brust in das Pokal-Viertelfinale gehen und sich den Mettingern, die in der Meisterschaft überraschend klar mit 0:3 von den Sportfreunden besiegt wurde, auf Augenhöhe präsentieren. Ganz so einfach war es dann gegen den Kreisliga A-Ligisten dann doch nicht, Mettingen gehört immerhin nach wie vor zum erweiterten Kreis der Aufstiegsfavoriten in der Liga. Die Spielgemeinschaft spielte zwar sehr engagiert mit und zeigte sich auch wenig beeindruckt von den mit Bezirksligaerfahrung besetzten Mettingern, aber genau das merkte man dann auch in den entscheidenden Situationen. Gegen einen Bastian Richter in einer guten Form bekommen die weniger erfahrenen KLB-Spieler dann doch ihre Schwierigkeiten in der Verteidigung. Aber auf der anderen Seite braucht ein Berkay Jonas Inci eben auch nur eine halbe Chance, um daraus einen Treffer zu erzielen. Jeder KLA-Ligist wäre froh, so einen Instinkt-Spieler in seinen Reihen zu haben. Berkay, Richter und Keit Schimke waren es dann auch, die die Tore an diesem Abend erzielten. Alles in allem ein sehr unterhaltsames Spiel, in dem Mettingen alles aufbieten musste und den KLB-Ligisten zu schlagen. 

Teuto Riesenbeck – JSG Brochterbeck/Dörenthe/Ladbergen 4:2 (0:2)

Spektakuläre Aufholjagd der Riesenbecker in der zweiten Halbzeit

Durch einen Doppelschlag von Marcel Witzke und Sandro Telljohann in der 31. und 35. Minute ging der Gast aus Bro/Dö/La mit 2:0 in Führung, die bis zur 68. Minute hielt. Dann schaltete Riesenbeck den Turbo ein und innerhalb von 27 Minuten drehten sie den Spieß und das komplette Spiel und schossen in dieser Zeit vier Tore. Noha Völkert, zweimal Malte Kämmer und Jonas Heilemann waren die Torschützen. Zwei der vier Treffer fielen sogar erst in der Nachspielzeit in der 92. und 95. Minute.

Arminia Ibbenbüren – JSG Westerkappeln/Velpe 6:0 (3:0)

Mann des Tages war Tobias Kipp, der der Spielgemeinschaft gleich vier Treffer einschenkte (11. 41. 66. 75. Minute). Farid Rezaei und Omar Mohammadi erzielten die anderen beiden Treffer. Schiedsrichter Bernward Pinke kam in dem Spiel mit nur einer Zeitstrafe aus