Mettingen II hat sich nichts vorzuwerfen | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Mettingen II hat sich nichts vorzuwerfen

Herren Kreisliga A

TGK Tecklenburg – Eintracht Mettingen 3:0 

SR: Marvin Röttering
 
Isuf Asllani und Jonas Richter die besten Männer auf dem Platz

Zwar fand Mettingens Torwart Jonas Richter in Asllani ab der 60. Minute noch seinen Meister, aber bis dahin haben er und seine Vorderleute mit meisterlichen Paraden und sehr gutem Stellungsspiel die Tecklenburger zur Verzweiflung gebracht. Trainer Birger Röber stellte seine Mannschaft defensiv sehr gut auf, das Bollwerk der Eintracht hielt dem Druck der Tecklenburger lange stand, zwar hatten sie kaum Entlastungsangriffe, aber in so einem Spiel kann immer mal schnell ein Konter den Spielverlauf auf den Kopf stellen und darauf lauerte die Mannschaft um Kapitän Helge Przijbijlski. Bei etwas konsequenter zu Ende geführtem Offensivspiel hätte das in zwei bis drei Situationen auch klappen können, aber Mettingen hatte in der eigenen Hälfte genug zu tun, die „0“ zu halten. Das man den permanenten Druck natürlich keine 90 Minuten standhalten kann, war klar und deshalb waren die drei Tore am Ende auch nicht mehr zu verhindern. Allerdings brauchen sich die Röber-Jungs keinen Vorwurf zu machen, sie haben alles versucht und hätten mit etwas mehr Glück auch ihren ersten Punkt verdient gehabt; vom Spielverlauf her ging das 3:0 natürlich voll in Ordnung.

Mettingen wartet derweil immer noch auf den ersten Punktgewinn (der wird aber kommen) und Tecklenburg klettert durch den Sieg auf Rang 3.