Lotte verliert nach Wechsel den Spielfluss | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Lotte verliert nach Wechsel den Spielfluss

Testspiel

SV Dickenberg III – SF Lotte III

SR: keine Ansetzung

 

Nach 1:4 kämpft Dickenberg sich wieder ran uns gleicht sogar noch aus

Lotte brauchte für die vier Tore genau 28 Minuten. Das erste Tor erzielte Henning Wiemer in der 31. Minute und das letzte Tor war ein Eigentor von Nico Heinrich. In diesen 28 Minuten beherrschte Lotte den Gastgeber nach belieben. Aber auch in der Anfangsphase war Lotte die dominantere Mannschaft und erarbeitete sich ein um die andere Torraumszene. Lotte wirkte zu Beginn auch robuster und abgeklärter in der Spielanlage, da fehlt der Mannschaft von Trainer Dirk Hollesteiner noch etwas die Erfahrung. Die Tore zum 1:4 Zwischenstand erzielten Henning Wiemer, Dominik Steffan, Pascal Jarczyk und Nico Heinrich (ET).

Spielfluss geht in Durchgang zwei bei Lotte verloren

In der zweiten Hälfte wechselte Lottes Trainer Philip Jarczyk dann mehrfach aus um allen Spielern des mitgereisten Kaders auch ihren Einsatz zu geben. Das hatte allerdings zur Folge, dass der Spielfluss bei Lotte verloren ging. Dickenberg kämpfte sich wieder heran und legte noch drei Treffer zum 4:4 Endstand nach. Beachtliche Leistung für eine so junge und neu formierte Truppe. Die Treffer gehen auf das Konto von Sebastian Kipp und Taher Thalge (2x). „Das war schon eine andere Hausnummer als Velpe im letzten Spiel“, gestand Trainer Hollensteiner, ohne Beachtung des Ergebnisses, das auch für Jarczyk nebensächlich war. Lotte kann in der diesjährigen Saison auf einen Kader von fast 30 Spieler zurückgreifen, der auch in der Breite recht gut besetzt ist. Da müsste am Ende der Saison ein vorderer Tabellenplatz garantiert sein.