Lina Jäger trifft sechsmal gegen Gladbach | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Lina Jäger trifft sechsmal gegen Gladbach

U17 Mädchen Regionalliga

DJK Arminia Ibbenbüren – Borussia Mönchengladbach 8:0 (2:0)

SR:Klaus-Dieter Wißgott
 
Wenns läuft, funktioniert einfach alles

Das war Mädchenfußball in Perfektion, angefangen von der fehlerfreien Torhüterin Alina Ochmann, bis zur sechsfachen Torschützin Lina Jäger stimmten die Abläufe in der Mannschaft nahezu perfekt. Klar hätte man hier und dort noch ein Haar in der Suppe finden können, aber wer will das schon, wenn man die U16 Mädchenmannschaft eines Bundesligisten gerade aus dem Stadion geschossen hat. Und die schienen total überfordert gewesen zu sein, gegen das gute Stellungsspiel der Abwehrreihen, gegen ein Mittelfeld, das um die alles überschauende Pauline Watta die Fäden zog und mit zwei offensiv wieselflinken Judith Höfting und Pia Marie Bernardy und allen anderen Mädels, die ihre Sache ausgezeichnet machten. Ach ja und dann war da noch Lina Jäger, die immer und überall anspielbereit war, hinten mit aushalf, im Mittelfeld den Ball forderte und vorne entweder alleine oder auf feinstem Zuspiel ihrer Mannschaftskolleginnen mal eben sechs Buden im Tor des namenhaften Gegners versenkte. Zwei sehr wichtige Tore zu Beginn der zweiten Halbzeit beim Stand von 2:0 schossen Judith Höfting und Pia Marie Bernardy, das gab dem Spiel die nötige Sicherheit.

In Aachen und Herford warten zwei andere Gegner auf die Schierloher DJK

Genug der Lobeshymnen, ein oder zwei Tore hätte man auch vorher gegen Mecklenbeck schon schießen können oder müssen, dann stünde man (wie schön ist doch der Konjunktiv) vor Bielefeld auf Platz 1 Aber auch in Aachen und Herford muss man an den kommenden zwei Samstagen erstmal bestehen. In Aachen wird das ein ganz anders Spiel werden, erst hat man eine sehr lange Anfahrt und dann muss man auf einem Nebenplatz des Tivoli 80 Minuten Höchstleistungen bringen. Selbstvertrauen haben die Mädels um Trainerin Katharina Eiter sicherlich genug im Gepäck, und wenn sie das Spiel in Aachen konzentriert angehen, werden sie auch von dort die drei Punkte entführen und können danach ganz entspannt nach Herford fahren und danach in die Herbstferien gehen. Auf jeden Fall sind die Mädels in dieser Form schwer zu schlagen, in Aachen und Herford wird man von dem Sieg gegen Gladbach gehört haben und die Spielweise entsprechend auf den Gast aus Schierloh einstellen.