Laggenbeck wieder in der Aufstiegsrunde gescheitert | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Laggenbeck wieder in der Aufstiegsrunde gescheitert

U19 Junioren

Cheruskia Laggenbeck

 

Es hat nicht ganz gereicht…

Nach dem erwarteten Ausscheiden im letzten Jahr, es waren mit Verl II und Borussia Emsdetten zwei Mannschaften dabei, die einfach zu stark waren, war es in diesem Jahr schon wesentlich knapper. Während man im letzten Jahr schon über seinen Möglichkeiten gespielt hat und gleich im ersten Spiel gegen JSG Waldesloh-Liesborn-Diestedde 5:0 gewonnen hatte, war in diesem Jahr genau diese Mannschaft der Stolperstein. Mit 2:4 verlor man gegen die Spielgemeinschaft auf fremden Platz, konnte aber die anderen beiden Spiele gewinnen. Nur reichte diesmal das Torverhältnis nicht aus – sehr ärgerlich, weil man gegen Spexard und Mesum eine richtig starke Leistung geboten hatte und eigentlich reif für den Aufstieg und die Bezirksliga war.

Laggenbeck hat in der kommenden Saison die wohl stärkste A Junioren-Mannschaft der letzten Jahre zur Verfügung. Der starke B Junioren-Jahrgang stößt nun dazu und man hätte sicherlich auch in der Bezirksliga ein wichtiges Wörtchen mitzureden gehabt. In der kommenden Saison hatte man schon auf den Aufstieg der Laggenbecker gehofft, jetzt machen die Cheruskia das Rennen wahrscheinlich wieder mit den ebenfalls sehr starken Jahrgang aus Mettingen unter sich aus. Ob sich, wie im letzten Jahr, Westfalia Hopsten oder TuS Recke als Stoperstein herausstellen oder ob gar die erstarkte U19 der Sportfreunde Lotte ein Wörtchen mitreden wird, bleibt abzuwarten. Egal wie es kommt, es wäre besser gewesen, wenn Laggenbeck aufgestiegen wäre. 

Mit dem neuen Trainer Freddy Stienecker wird auf jeden Fall wieder ein Mann an der Laggenbecker Linie stehen, der sehr erfahren ist und die Jungs sicherlich extrem weit nach vorne bringt, auch wenn mit Stienecker ein ganz anderer Trainertyp die Führung übernimmt. Palms Stärke war sicherlich die große Emotionalität und die Motivation, die ihn in erster Linie ausgezeichnet hat, mit Stienecker kommt da eher ein ruhiger, analysierender Trainer ins Jahnstadion, der gelernte Pädagoge und Familienvater kennt sich aber aus im Umgang mit heranwachsenden jungen Männern und stand mit der U19 von Preußen Lengerich nicht umsonst immer mit oben in der Tabelle der Kreisliga A.