Laggenbeck trifft auf sehr motivierte Arminen | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Laggenbeck trifft auf sehr motivierte Arminen

A Junioren Kreisliga A

Cheruskia Laggenbeck – DJK Arminia Ibbenbüren

SR: Oliver Bruns
 
Maximilian Pelle trifft vierfach

Man überlege sich mal, Maxi Pelle ist nicht dabei, dann steht es am Ende 4:5, zwar eine Milchmädchenrechnung, aber möglich wär´s ja unter Umständen gewesen. Das wäre dann die Überraschung der Saison gewesen. Das in der Kreisliga A alle Mannschaften Fußball spielen können ist klar, man muss immer in allen Mannschaftsteilen voll konzentriert spielen, sonst bekommt man irgendwann die Quittung. Ein Spiel als Selbsläufer zu sehen, hat noch niemanden Vorteile gebracht. Aber solche Spiele sind ja auch für den Lernprozess ganz hilfreich und räumen im Kopf einiger Spieler wieder auf.

Igor Speter, Trainer der Arminia, wollte eine Reaktion sehen und die haben seine Jungs gezeigt. Deshalb war er auch mit dem Spiel zufrieden, anders als sein Gegenpart Raphael Palm. Der wird froh sein, dass das nicht in die Hose ging. Wenn man so hochtalentierte Spieler, wie Maximilian Pelle in der Mannschaft hat, kann der dann an so einem Tag mit vier Treffern das Kind aus dem Brunnen holen. Und da auch Schmolle, Abke, Grote und Tölle getroffen hatten, waren die fünf Tore von Kurze, Benninghaus, Pentrup, Fajic und Werthmöller auf Ibbenbürener Seite eben nicht genug für die Arminia. Das in dieser Saison nochmal jemand fünf Treffer gegen die Cheruskia erzielt, ist wohl eher unwahrscheinlich.