Laggenbeck rutscht immer tiefer unten rein | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Laggenbeck rutscht immer tiefer unten rein

Frauen Bezirksliga 10. Spieltag

Foto: Noch eine der aktiveren im Laggenbecker Team, Sabrina Janssen (rechts)

Cheruskia Laggenbeck – SV Langenhorst Welbergen 1:5

Die Cheruskia hat heute Abend eine große Chance verpasst, gegen eine direkten Tabellen-Nachbarn drei wichtige Punkte im Abstiegskampf am Tabellenende einzufahren. Damit ist der Abstand zum nun vorletzten Platz auf drei Zähler angestiegen, den belegt jetzt Eintracht Mettingen. Die haben aber am Sonntag noch ihr wichtiges Spiel gegen SV Borussia Emsdetten II (wir berichteten)

Hier der Bericht von unserem Redakteur Thomas Wägener

Klare Niederlage gegen Abstiegskonkurrenten

Cheruskia Laggenbeck – SV Langenhorst Welbergen 1:5 (0:2)

Bezirksliga-Aufsteiger Cheruskia Laggenbeck hat beim 1:5 (0:2) gegen den SV Langenhorst Welbergen die neunte Niederlage im zehnten Saisonspiel hinnehmen müssen. Dadurch verpasste es das Schlusslicht, Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herzustellen. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt nun schon vier Punkte.
Die Gastgeberinnen erwischten einen klassischen Fehlstart in die Partie, denn nach nur drei Minuten gerieten sie im Anschluss an einem Eckball ins Hintertreffen. Corinna Rüschoff bugsierte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Das Führungstor sorgte für Selbstvertrauen bei den Gästen, die fortan die bessere Spielanlage hatten. In Minute 14 schlug es ein zweites Mal im Kasten der Laggenbeckerinnen ein. Nach einem langen Ball und einem Querpass hatte Hannah Krumme leichtes Spiel. Ab Mitte der ersten Halbzeit fand Laggenbeck etwas besser in die Begegnung. Dennoch waren es die Gäste, die in der 38. Minute beinahe ihren dritten Treffer markiert hätten. Das Spielgerät verfehlte jedoch knapp das lange Eck. Wenige Minuten später tauchten dann erstmals die Gastgeberinnen gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Da sie etwas zu zögerlich agierten, konnte Langenhorst Welbergen im letzten Moment zur Ecke klären. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang Lena Berning mit einem beherzten Flachschuss ins lange Eck aus halblinker Position von der Strafraumgrenze der Anschlusstreffer.
Die Pause tat Laggenbeck allerdings alles andere als gut, denn die Platzherrinnen präsentierten sich insbesondere zu Beginn des zweiten Durchgangs völlig von der Rolle. Sekunden nach dem Wiederanpfiff bügelte Torhüterin Nicole Woyciechowski in einer Eins-gegen-eins-Situation noch einen Abwehrfehler ihrer Teamkollegin aus. Zwei Minuten später gab es den nächsten Aussetzer in der Cheruskia-Abwehr in Form eines katastrophalen Fehlpasses, der nicht mehr zu korrigieren war. Rüschoff ließ sich die Chance nicht entgehen und ließ Woyciechowski keine Abwehrchance. Dem nächsten Tor der Gäste stand zwei Minuten später bei einem Fernschuss von halblinks nur der Querbalken im Weg. In dieser Phase gab es nur wenig Entlastung von Laggenbeck, das in der 57. Minute den nächsten Gegentreffer hinnehmen musste. Diesmal war Alexandra Rengers mit einem Schuss von halbrechts ins lange Eck erfolgreich. Damit war die Partie endgültig entschieden. Sechs Minuten später setzte Corinna Rüschoff mit ihrem dritten Treffer den Schlusspunkt zum hochverdienten Auswärtssieg.