Laggenbeck gewinnt Topspiel der U19 KLA | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Laggenbeck gewinnt Topspiel der U19 KLA

A Junioren Kreisliga A

Cheruskia Laggenbeck – Eintracht Mettingen 3:2 (0:0)

SR: Marcell Kemmann
 
Mettingen verschläft den Beginn der 2. Halbzeit, Halstenberg spielte doch

Das Topspiel der A Junioren Kreisliga A gewinnt vor 170 Zuschauern, darunter auch etliche Trainer der Seniorenmannschaften, Cheruskia Laggenbeck mit 3:2. Dabei sah es in der ersten Halbzeit noch nach leichten optischen Vorteilen für die technisch starken Mettinger aus. Zweimal scheiterte Oliver Löffers in aussichtsreicher Position am starken Laggenbecker Torwart. Ansonsten blieben die Akteure im ersten Durchgang relativ blass vor dem gegnerischen Tor. Mit viel Respekt voreinander agierten die beiden Mannschaften zunächst sehr vorsichtig und ohne viel Druck nach vorne. Palms Ankündigung, Linus Halstenberg könne an dem Spiel nicht teilnehmen, erwies sich im Nachhinein als taktische Fehlmeldung, dass war allerdings für Mettingens Trainer Kreyenhagen von Anfang an schon klar, dass er mitspielen würde.

Kreyenhagen sehr enttäuscht wegen der Niederlage und dem Spielverlauf

Zu Beginn des zweiten Durchgangs, Laggenbeck kam viel entschlossener und wacher aus der Kabine, baute die Cheruskia immer mehr Druck auf die Defensive der Eintracht aus. Vor allem Maximilian Pelle, der immer wieder mit seinen Vorstößen aus der Tiefe das Laggenbecker Spiel antrieb und Linus Halstenberg sorgten für sehr viel Unruhe in der Mettinger Hintermannschaft. Dann verpasste in der 51. Und 52. Minute ein Doppelschlag zum 2:0. Hagel legt auf Pelle ab und eine Zeigerumdrehung später versetzt Dennis Mantler den Mettingern mit dem 2:0 einen Schock, von dem sie sich nicht mehr erholen sollten. Als Linus Halstenberg sechs Minuten später auch noch das 3:0 nachlegte, war Mettingen besiegt. Keine 10 Minuten reichten den Laggenbeckern also, um Mettingens Tiefschlafphase auszunutzen und mit 3:0 in Führung zu gehen. Da half es dann auch nichts mehr, dass die Eintracht, die sich bis zum Schluss nicht aufgab, noch zwei Treffer zum 3:2 durch Janik Kuhlenbeck (83. Minute) und Marvin Post (90+1 Minute) erzielte. Kreyenhagen war von der Leistung und Einstellung seiner Mannschaft, gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit sichtlich enttäuscht, denn in der Zeit wurde das Spiel entschieden. Hier hätte er viel mehr Gegenwehr und eigene Initiative von seiner Mannschaft erwartet. Natürlich trauerten sie auch ihren Chancen in der ersten Halbzeit nach, als sie ein leichtes Übergewicht nicht nutzen konnten und mehrmals an der guten Leistung  von Laggenbecks Torwart Sean-Marvin Fricke scheiterten. „jetzt können wir nicht mehr aus eigener Kraft Meister werden“, resümierte Kreyenhagen nach dem Spiel. Laggenbeck nun wieder mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Mettingen aber mit dem vermeintlich leichteren Restprogramm weiterhin auf Tuchfühlung. Die Meisterschaft bleibt spannend, spannender, als wenn Mettingen das Spiel gewonnen hätte. Die 170 Zuschauer hatten ein gutes, abwechslungsreiches Spiel gesehen, das einem Topspiel absolut würdig war.