Kampfspiel auf Hopstens Kunstrasen | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Kampfspiel auf Hopstens Kunstrasen

Frauen Bezirksliga Staffel 6

Westfalia Hopsten – SW Esch 1:3 (1:2)

SR: Michel Mayer
 
Ahlers macht den Unterschied

Ausnahmespielerin Stephanie Ahlers war es mal wieder, die die Hopstener Führung egalisierte und am Ende den Deckel drauf setzte. Es fing gut an für die Mädels aus Hopsten, der Ball lief gut und die in blau spielende Westfalia machte gleich zu Beginn mächtig Druck auf dem richtig tollen Geläuf in Hopstens Dorfmitte. Das Wetter war ausgesprochen freundlich und alle guter Dinge. Hopstens Fußball-Ikone Kerstin Oelgemöller attestierte der Mannschaft vor dem Spiel, viel Lob auf fremden Plätzen bekommen zu haben und oft unter Wert geschlagen worden zu sein. 

Genau das zeigten sie auch zu Beginn gegen Esch und gingen wegen ihres couragierten Auftritts auch verdient in der 13. Minute durch einen strammen Freistoß von Daria Hülsmann in Führung. Kristina Hopfauf war zwar mit den Fingerspitzen noch dran, aber der ball war zu platziert geschossen – tolles Tor!

Nur fünf Minuten später nimmt Stephanie Ahlers sich den Ball und schlägt ihn gefühlvoll aber mit ordentlich Effet genau unter die Querlatte, keine Chance für Torhüterin Anna Visse. Gerade von dem Schock erholt, haut SW-Spielerin Maria Nickel weitere drei Minuten später den Ball per Freistoß trocken ins Tor, 2:1 aus Sicht der in grauweiß gekleideten Escher Frauen. Mit diesem Ergebnis geht es dann auch in die Pause.

Gerne hätte ich das Spiel zu Ende geschaut, dann hätte ich noch das vierte Tor an diesem Tag gesehen. Wiederum war es Ahlers, die nach einer taktischen Umstellung von Trainer Karsten Bertke nach einer gelungenen Kombination die Entscheidung herbeiführte. 

Am nächsten Sonntag hat Esch Epe zu Gast und Hopsten darf in die Pause und hat spielfrei.