JSG Westerkappeln/Velpe bleibt in der Kreisliga A | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

JSG Westerkappeln/Velpe bleibt in der Kreisliga A

A Junioren Kreisliga A

DJK Arminia Ibbenbüren – JSG Westerkappeln/Velpe 3:3 (3:1)

SR: Ansgar Nospickel
 
Der Fußballgott ist mit der Spielgemeinschaft

Da musste am vergangenen Sonntag alles zusammenkommen, um die Klasse noch zu halten. Die Konstellationen waren klar, verlieren alle drei (Westerkappeln/Velpe, Hopsten/Schale und Saerbeck), würde Westerkappeln/Velpe trotzdem in der KLA bleiben. Spielt Westerkappeln/Velpe unentschieden, sind sie auch durch, wenn Saerbeck gewinnt. Gewinnt aber Hopsten/Schale, reicht Westerkappeln/Velpe kein Unentschieden, da Hopsten/Schale den besseren direkten Vergleich hat. Schon während des Spiels hatte man immer ein Ohr in Lotte und Saerbeck. Langsam sickerte es durch, das beide Gegner hinten lagen, aber darauf verlassen ging natürlich nicht! Bastian Dölemeyer schoss indes seine Mannschaft per Doppeltor zum Ausgleich, nachdem Niklas Krug schon mit dem Halbzeitpfiff mit seinem Anschlusstreffer zum 1:3 seine Spielgemeinschaft wieder ins Rennen brachte – unglaubliche Energieleistung der ganzen Mannschaft, die keinen Spieler mehr auf der Ersatzbank hatten, und das bei diesen mörderischen Temperaturen. Die Tore zur zwischenzeitlichen 3:1 Führung des Gastgebers erzielten Tobias Kipp, Steffen Meyer und Mahdi Barakat. Zahlreiche Chancen der Arminia in den letzten 10 Minuten wurden alle von der JSG zunichte gemacht, da wurde der unbändige Einsatz endlich mal belohnt!

Was hatte die ISV mit dem Klassenerhalt der JSG Westerkappeln/Velpe zu tun?

Nach dem Schlusspfiff war klar, Lotte und Recke hatten Schützenhilfe geleistet, was aber war in Ibbenbüren bei der ISV? Hier entscheidete sich nämlich der eigentliche Klassenerhalt der Westerkappelner. Warum? Die U19 der ISV musste im Spiel gegen Vorwärts Epe gewinnen um nicht in die KLA abzusteigen, denn dann hätte Westerkappeln als drittletzter der KLA auch absteigen müssen. Ich rief nach dem Spiel bei der ISV an und konnte den ungläubigen Timo Munsberg die frohe Botschaft übermitteln, dass die ISV gerade 7:4 gegen Epe gewonnen hatte. Nicht vergessen dabei zu erwähnen, das ISV Spieler Jost Feldhaus dem Gegner dabei vier Tore einschenkte, da müsste die Spielgemeinschaft eigentlich eine Kiste gemischte Getränke Richtung ISV/Feldhaus schicken 🙂