ISV II folgt Halen und Mettingen II in die KLA | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

ISV II folgt Halen und Mettingen II in die KLA

Foto: Steffen Büchter schien am Sonntag schneller zu sein, als der Ball 😉

Relegationsspiel zum Aufstieg in die Kreisliga A

SV Uffeln – ISV II 1:4

SR: Jürgen Wenker
Linie: Christoph Lübke, Robin Ratermann
 
Uffeln im zweiten Spiel ab der 18. Minute in Unterzahl

Die Ibbenbürener Spvg II ist am Sonntag durch einen klaren 4:1 Sieg gegen SV Uffeln als dritte Mannschaft nach dem SC Halen und Mettingen II in die Kreisliga A aufgestiegen. Dabei hatten die beiden Spiele am vergangenen Donnerstag und Sonntag in der Anfangsphase den selben Spielverlauf. Die ISV geht früh in Führung und Uffeln gleicht relativ schnell aus. Der Unterschied war am Sonntag die Rote Karte für Uffeln und der personelle Notstand des SV . Lange wurde nach dem Spielabbruch am Donnerstag wegen eines Gewitters, das sich nicht verzog, und wegen der neuen Spielansetzung noch diskutiert. Der Abbruch war aber voll vertretbar, die Gesundheit der Spieler hat immer oberste Priorität, da hat Schiri Jürgen Wenker völlig richtig gehandelt, das konnte er gar nicht anders entscheiden. 

Am Sonntag, Uffeln kam erst knapp eine Stunde vor Spielbeginn, wirkte die ISV sehr viel entschlossener und war schon auf dem Platz, als die Gelben gerade ankamen. Auf dem Spielfeld sah man dann den Unterschied mehr, als am Donnerstag zuvor. Allen voran ISV Spieler Steffen Büchter machte den Unterschied aus und das nicht nur, weil er bereits in der 2. Minute das 0:1 für seine Mannschaft geschossen hat, auch den Strafstoß zum 1:2 verwandelte Büchter klar. Zuvor hatte Dennis Menger in der 16. Minute ausgeglichen, allerdings war dieses Tor sehr strittig, da Christoph Lübke an der Linie die Farne wegen Abseits hob, Schiri Wenker das aber wegen eines aktiven Eingreifens eines ISV Spielers nicht als Abseits wertete. Das Spiel nahm nun Fahrt auf und wurde auch ruppiger, dies belegte das rüde Foul von Marcel Hackmann an Lars Meckelholt, wofür er die knallrote Karte sah. In der 40. Minute nutzte die ISV, die nun auch spielerisch überlegen war, ihre Überzahlsituation gnadenlos aus und schoss durch Philip Bensmann das Tor zum 1:3. Auch an diesem Tor war Steffen Büchter wieder beteiligt, als er zuvor nur den Pfosten traf und Bensmann den Abpraller nutzte. 

Die endgültige Entscheidung fiel dann zwei Minuten nach Wiederanpfiff, als Marvin Hagemann aus unglaublich spitzem Winkel das Spielgerät zum Entsetzen der Uffelner vorbei an Torhüter Alexander Wermeling über die Linie zirkelte. Danach war der berühmte Drobs gelutscht und beide Teams spielten ohne weitere Höhepunkte dem Abpfiff entgegen. Am Ende ging man dann auch wieder fair miteinander um und es konnte gefeiert werden.