Hauchdünner Sieg für Arminias Mädels | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Hauchdünner Sieg für Arminias Mädels

Fotos: Walter Wahlbrink

U17 – Westfalenpokal (Mädchen)

Westfalia Hopsten – DJK Arminia Ibbenbüren

Ein Bericht von Walter Wahlbrink

Die B-Junioren-Fußballerinnen der DJK Arminia Ibbenbüren haben mit einem hauchdünnen 1:0 Sieg im Kreisderby bei Westfalia Hopsten mit Mühe das Viertelfinale um den Westfalenpokal erreicht.

 

200 Zuschauer beim Pokalhit der U17-Mädels

Rund 200 Zuschauer sahen am Donnerstagabend auf dem Nebenplatz in Hopsten einen typischen Pokalfight mit packenden Zweikämpfen zwischen den Strafräumen. Torchancen waren auf beiden Seiten aber Mangelware. Der Regionalligist aus Ibbenbüren war vor der Pause spielbestimmend, konnte sich aber gegen die kompakte Hopstener Hintermannschaft nur selten durchsetzen.

Hopsten spielt auf Augenhöhe

Für den Treffer des Tages sorgte Rhea Brüggemann in der 15.Minute im Nachsetzen nach einer Rechtsflanke von Isabell Scheinig. Der Bezirksligist aus Hopsten kam mutiger aus der Halbzeitpause und hatte nun im Mittelfeld ein deutliches Übergewicht. Das DJK-Team verwaltete den knappen Vorsprung nur noch und bekam das Spiel zu keinem Zeitpunkt in den Griff . Die größte Chance zum Ausgleich hatte Julia Wischemeyer in der 58.Minute, als sie nach einem Alleingang an Arminias Torfrau Tanja Guzberg scheiterte.

Hopsten kann auf die Leistungen im Pokal stolz sein

Die Hopstenerinnen zeigten im zweiten Durchgang, warum sie in der ersten Runde den Westfalenligisten Borussia Emsdetten mit einem glatten 4:0 Sieg aus dem Wettbewerb gekegelt hatten und können auf die starken Leistungen im Westfalenpokal stolz sein.