Gutes Spiel in Meppen vor 7448 Zuschauern | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Gutes Spiel in Meppen vor 7448 Zuschauern

3. Liga

SV Meppen – SF Lotte 2:1 (1:0)

Zuschauer: 7448
 
Meppen wollte den Sieg etwas mehr als Lotte

Dafür, dass es in Meppen für beide Mannschaften vielleicht gerade noch um die goldene Ananas ging, entwickelte sich doch noch ein recht munteres Spielchen vor genau 7448 begeisterten Zuschauern. Die Meppener Fans können sowieso 90 Minuten lang ihre Mannschaft anfeuern, die Atmosphäre ist schon immer eine Besondere gewesen in der Hänsch-Arena, oder im Hindenburg-Stadion, wie die Spielstätte der Emsländer früher hieß, als in den 70/80 er Jahren Ajax Amsterdamm mit Johann Cruyff oder FC Barcelona mit Diego Maradonna gegen und in  Meppen spielten. Das erfuhr auch Lottes zukünftiger Trainer der zweiten Mannschaft, Raphael Palm, der mich gestern zum Spiel begleitete und sehr angetan war von der sagenhaften Atmosphäre in der emsländischen Hänsch-Arena.

Der SV Meppen kam viel besser in das Spiel und konnte in der 5. Minute durch den Ex-Lotteraner Luca Tankulic sogar sehr früh in Führung gehen. Auch im weiteren Verlauf des Spiels hätte Meppen schon die Führung ausbauen können, als sie ein paar mal in aussichtsreicher Position scheiterten. Zur Halbzeit stand es also leistungsgerecht 1:0 für die Hausherren und Lotte hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn der SVM schon höher geführt hätte.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie immer ausgeglichener, weil Lotte nun mehr für den Spielaufbau tat und besser gegen den Ball arbeitete, als noch in Durchgang 1. Logischerweise fiel zu dem Zeitpunkt auch der Ausgleich durch Alexander Langlitz in der 56. Minute. Beide Mannschaften suchte nun die Entscheidung, Meppen war in der Schlussphase aber die erfolgreichere Mannschaft, weil sie angetrieben von den 7000 eigenen Fans diese Entscheidung etwas mehr haben wollten als die Lotteraner. Der in der 67. Minute klug eingewechselte Max Kremer besorgte genau eine Minute später den 2:1 Siegtreffer. In den verbleibenden 22 Minuten wollte kein Treffer mehr fallen, auch die Einwechslung von Lottes Kevin Pires-Rodrigues konnte daran nichts mehr ändern. Unterm Strich ein verdienter Sieg der Emsländer, die damit auf sage und schreibe 52 Punkte in dieser Saison kletterten und Platz 8 eroberten, Lotte sackt um einen Platz auf Rang 15 ab.

Golombek gratuliert Neidhart zur Vertragsverlängerung

In der anschließenden Pressekonferenz gratulierte Lottes Trainer Andreas Golombek seinem Meppener Pendant zu dessen bestandener Fußballlehrer-Prüfung und zur Vertragsverlängerung bis 2021; so könne man auch erfolgreich weiterarbeiten, ließ Golombek in Anspielung auf seine bevorstehende Entlassung verlauten. Ihm wird das ja nicht vergönnt sein, die Trainerfrage blieb in Lotte die komplette Saison, seit Atalans Weggang, ein großes Problem, das sicherlich maßgeblich für die aktuelle sportliche Situation der Sportfreunde verantwortlich ist. Gegen Würzburg, Münster und Magdeburg wird es schwer werden, noch einen versönlichen Saisonabschluss hinzulegen. Gut, dass Lotte nicht mehr absteigen kann, die Saison, so scheint es, haben die meisten schon abgeharkt und am letzten Spieltag, wenn die Magdeburger in Lotte mit 5000 Fans im Rücken den Aufstieg feiern werden, wird Lotte kein Heimspiel haben, das ist sicher! Da hat Meppen mit Sonnenhof, Erfurt und Bremen II das weitaus leichtere Finale zu bestreiten; kleines Ziel könnte die 60-Punkte-Marke sein.