GM Hütte gewinnt Bürener Supercup der U19 Junioren | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

GM Hütte gewinnt Bürener Supercup der U19 Junioren

 

JSG Büren/Piesberg in der Zwischenrund knapp am Einzug ins Halbfinale gescheitert

GM-Hütte gewinnt den Supercup der A Junioren

Beim hochrangig besetzten Supercup des A Junioren Turniers in der Sporthalle in Lotte/Wersen verpasste die JSG Büren/Piesberg am Sonntag um ein Haar das Halbfinale. Niedersachsenligist Viktoria 08 GM-Hütte gewann das Turnier vor Bezirksligist Osnabrücker SC. Regionalligist TSV Havelse spielte mit Westfalenligist FC Eintracht Rheine um Platz drei.

Schon im ersten Spiel der Vorrunde deutete die JSG Büren/Piesberg an, wozu sie in der Halle imstande ist. Mit 5:0 deklassierte sie den Kreisligisten Bünder SV, das war das zweithöchste Ergebnis des Turniers. Zwar ging das zweite Spiel an diesem Tag gegen den Halbfinalisten FC Eintracht Rheine mit 1:4 verloren, aber dem späteren Finalisten Osnabrücker SC (OSC) konnte man im letzten Vorrundenspiel ein 0:0 abtrotzen und somit in die Zwischenrunde des begehrten Supercups einziehen.

Die optisch beste Mannschaft, Regionalligist TSV Havelse, erreichte die Zwischenrunde mit drei Siegen, genauso wie Eintracht Rheine. Diese beiden souverän auftretenden Mannschaften verloren während des ganzen Turniers nur ihre Halbfinalspiele. Der TSV Havelse musste sich im Halbfinale dem späteren Turniersieger GM-Hütte knapp mit 3:4 geschlagen geben und Eintracht Rheine unterlag dem OSC in einem ebenfalls engen Match 2:3. Im Spiel um Platz drei trennten sich diese beiden Mannschaften dann wieder 2:2 in der regulären Spielzeit, während im letzten Spiel des Tages der OSC GM-Hütte in einem torreichen Finale mit 3:5 unterlag.

Bei der JSG Büren/Piesberg überwogen einige Sternstunden und wechselten sich mit einigen Niederlagen ab. Da fehlte es der Collatz-Elf noch ein wenig an Konstanz in der Halle. Während sie in der Zwischenrunde im besten Spiel des Tages den Verbandsligisten Bremer SV eine empfindliche 3:0 Niederlage verpassten, gingen sie ein Spiel später gegen den Regionalligisten TSV Havelse chancenlos mit 1:4 unter, obwohl sie das Spiel lange offen gehalten hatten und sogar mit 1:0 in Führung gingen. Im letzten Spiel der Zwischenrunde gegen den OSC hielten sie das Spiel wiederum lange offen und hätten bei einem Unentschieden sogar das Halbfinale erreicht. Statt des verdienten Ausgleichs kassierte man aber kurz vor Schluss den 2:4 Siegtreffer des OSC und scheiterte denkbar knapp an der Halbfinalteilnahme.

Blieb der JSG die Auszeichnung, mit Nick Gumenschaimer den besten Torhüter in ihren Rehen gehabt zu haben. Bester Spieler des Turniers war Yasin Yildizadymoz vom TSV Havelse, und mit Semih Kurtoglu stellte der TSV auch den besten Torschützen.

JSG Trainer Carsten Collatz war voll des Lobes für seine Mannschaft und des gesamten Turniers. „Das war ein Top Turnier auf einem sehr hohen Niveau und einer super Schiedsrichterleistung. Wir hätten fast das Halbfinale erreicht, uns hat nur ein Punkt gefehlt. Ein besonderer Dank gilt Bernard Wohlatz, der es mal wieder geschafft hat, ein so hochrangiges Teilnehmerfeld zusammenzustellen und natürlich allen anderen Helfern, ohne die so ein Turnier nicht durchführbar ist. Auf eindringlichen Wunsch habe ich mich entschlossen, meine Mannschaft bis zum Saisonende als Cheftrainer zu begleiten.“