Ganz schöner Rummel um Adea | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Ganz schöner Rummel um Adea

Adea Nagavci aus Lotte

Nationalspielerin des Kosovo und mit dem Osnabrücker SC auf dem Sprung in die Bundesliga

 

Für Adea steht die Familie an erster Stelle

Adea Nagavci, geb. am 22.10.2002, ist ein ganz normales 16-jähriges Mädchen aus Lotte, hat noch zwei ältere Schwestern (Arijana und Adesa sind 22-jährige Zwillinge) und Andy, ihren Bruder, der beim SV Büren bei den 1. Herren in der Kreisliga A spielt. Mutter Elida und Papa Vllaznim sind fast bei allen Fußballspielen ihrer Kinder dabei. In letzter Zeit nimmt der Rummel um die jüngste Tochter Adea aber schon etwas zu. Nachdem sie in der Niedersachsenliga des Osnabrücker SC im letzten Jahr schnell Fuß gefasst hatte (davor spielte sie noch in der Kreisliga bei Eintracht Mettingen), klopfte jetzt auch der Fußballverband des Kosovo an und bestellte Adea ins Aufgebot der U19 Nationalmannschaft. Hier bekam sie am Freitag den 14. Juni diesen Monats einen Platz in der Startelf mit der Nummer 11, im Länderspiel gegen Albanien in Durres, einer Hafenstadt an der Adria, westlich von Tirana. Mit riesigen Schritten stampft sie in den Fußstapfen ihres früheren Vorbild Melanie Ott aus Lotte (FSV Güterloh, 2. Bundesliga) und kann nun selber langsam zum Vorbild werden für die jungen Mädels des OSC und anderswo!

(Foto) U19 Mädchen Nationalmannschaft des Kosovo, Adea trägt die Nummer 11

Einen Tag später, am 15. Juni, stand sie nach einem Mega-Trip, zurück in Osnabrück, mit ihrem OSC schon wieder gegen den Harburger TB in der Relegation zur U17 Bundesliga. In diesem Spiel erzielte sie das 1:0 und bereiteten das 2:0 vor. „Sie kam erst um 16:05 Uhr aus Düsseldorf nach ihrem Rückflug aus Albanien in Osnabrück wieder an,“ sagte mir ihre Mutter Elida. Nach 20 Minuten wechselte OSC-Trainer Artur Cumacenko sie dann bereits ein und weitere 27 Minuten später erzielte sie das 1:0 gegen den Harburger TB im schweren Aufstiegs-Hinspiel in Osnabrück. 

(Fotos) Adea im Spiel gegen den Harburger TB (Relegation)

Am morgigen Samstag geht es dann in Richtung Hamburg, zum Harburger TB zum Rückspiel um den Aufstieg in U17 Bundesliga. Ganz schön strammes Programm für ein 16-jähriges Mädchen, die ich morgens manchmal auf dem Weg nach Osnabrück zur Schule treffe, wenn sie in Lotte in den Bus steigt. Aber Adea steckt das bislang alles ganz gut weg. In ihrer Rangliste – Familie, Schule, Fußball – bleibt da allerdings nicht mehr so viel Zeit für andere Dinge und das wird sich bei dem steilen Aufstieg in ihrer Karriere auch wohl nicht so schnell ändern. Da wird sie Menschen um sich brauchen, die sie gut behüten und sich um sie kümmern, Eltern, Geschwister und Trainer, Mannschaftskameradinnen sind für sie die wichtigsten Stützen in ihrem Leben. Auch ein bis zwei gute Freundinnen sind da extrem wichtig, wenn es mal um die Dinge geht, die sich nicht um Fußball drehen. 

Im nächsten Jahr spielt Adea für die Frauen des OSC

Für Adea eine gute Entscheidung, die Frauen des OSC spielen in der Oberliga (Niedersachsen West) und sind für das junge Mädchen sicherlich genau der richtige Schritt, um im Seniorenbereich Fuß zu fassen. Allerdings ist bei der rasanten Entwicklung schon fast abzusehen, wohin sie der Weg führen wird. Ein Weg, den sie letztendlich selber bestimmen wird, wichtig sind aber zurzeit die Menschen, die sie direkt umgeben und aufpassen, dass sich Adea gut entwickeln kann.