Für Hopsten fast aussichtslos? | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Für Hopsten fast aussichtslos?

Foto: Kämpfen können sie, das hat Westfalia Hopsten schon gegen die SpVg Vreden bewiesen

Abstiegsrunde Bezirksliga

BV Westfalia Wickede – Westfalia Hopsten 3:2 (1:0)

 

Zwei Tore von Rene Reich und Lukas Mause reichen nicht

Sehr unglücklich verliert Westfalia Hopsten sein zweites Spiel in der Abstiegsrelegation bei BV Westfalia Wickede. Fast hätte Hopsten einen Punkt entführt aus Wickede und die weite Fahrt in den Ort zwischen Unna und Dortmunt oberhalb der B1 hätte sich gelohnt. Aber der Gastgeber versetzte der Westfalia in der 93. Minute durch den dreifachen Torschützen Dzenis Dzelilovic den entscheidenden KO.

Nun wird es fast aussichtslos sein, noch Platz 1 zu erreichen, das ist bei zwei Niederlagen nicht mehr möglich. Bei einem Unentschieden hätte sich die Situation noch viel besser präsentiert, da noch kein Team zwei Siege vorzuweisen hat. Auch jetzt ist es theoretisch noch möglich, da müssten aber viele Dinge sehr positiv für die Westfalia zusammenlaufen.

Gut, dass Daniel Spinneker zugesagt hat, dass er noch ein weiteres Jahr Trainer bleibt, so kann die Mannschaft in Ruhe in der nächsten Saison weiterarbeiten und sich neu aufstellen. Aber wer weiß, vielleicht stellt sich die Situation am kommenden Sonntag um 11:00 Uhr schon wieder ganz anders da. Dann muss Hopsten im dritten Spiel der Runde zu Hause gegen Günnigfeld antreten. Mit einem Sieg der Westfalia und einem Unentschieden zwischen Espelkamp und Wickede sähe die Tabelle schon wieder völlig anders aus! Vielleicht ist das Glück ja auch mal auf Hopstener Seite! Wie es auch ausgeht, bislang hat die Westfalia sich ordentlich verkauft.

Und tatsächlich, die viel zitierte Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.