Für Arminias Mädels ist die Bundesliga noch kein Thema oder? | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Für Arminias Mädels ist die Bundesliga noch kein Thema oder?

U17 Mädchen Regionalliga

DJK Arminia Ibbenbüren – SV Bedburg-Hau 5:0

SR: Klaus-Dieter Wißgott
Linie: Mario Principato, Thomas Kölker
 
Was wäre wenn…? (Ein Interview mit Trainerin Katharina Eiter)

Mit der besten Abwehr der Liga, mit dem zweitbesten Sturm der Liga und mit der Tor(jäger)in der Liga stehst du wo? Völlig logisch und zu Rech – ganz oben. Vor diesem Hintergrund habe ich es mir nicht nehmen lassen, mit der momentan rundum zufriedenen Trainerin Katharina Eiter zu plaudern, über ihre Mädels, über die U17 Bundesliga und natürlich über sie selbst. Hier ein Auszug aus unserem Gespräch.

Katha, herzlichen Glückwunsch dir und deiner Mannschaft zum Erreichen der Herbstmeisterschaft in der U17 Regionalliga West. Beschreibe mal ein wenig deine Gefühlslage.

„Anfangs war das für mich natürlich eine riesige Herausforderung, ich stand ja zu Beginn der Saison alleine da und habe mich zu allererst mit meinen Führungsspielerinnen über diese Situation unterhalten. Schnell waren wir uns einig, dass wir alle an einem Strang ziehen müssen und Verantwortung übernehmen müssen. Das war für mich ganz wichtig im Vorfeld.“

Führungsspielerinnen? Wen meinst du?

„Naja, da sind natürlich Lina Jäger, Pauline Watta und Judith Höfting, die Verantwortung übernehmen können und müssen und das auch tun. Denen brauch ich das Fußball spielen nicht mehr beibringen, hier geht es dann schon eher über die Motivation und die tolle Moral, die diese Mädels haben und dann auf die ganze Mannschaft übertragen.“

Ich komme oft nicht umhin, genau diese Namen zu nennen, aber ich muss aufpassen, den anderen Spielerinnen da nicht ungerecht zu werden, wie siehst du das?

„Diese drei Führungsspielerinnen würden nicht ein einziges Spiel alleine gewinnen, und vergessen wir nicht, wir haben die stärkste Abwehr der Liga. Sie alle haben ihren Anteil an diesem großen Erfolg. Außerdem mögen die drei es gar nicht so gerne, im Rampenlicht zu stehen, sie reißen sich jedes Mal den A…. für die Mannschaft auf. Dieser Erfolg gebührt allen und ich sehe auch die gute Entwicklung der anderen Mädels, wie z.B. Pia Marie Bernardy und Diana Wiebe, um nur zwei zu nennen.“

Ok Katha, ich werde mit meiner Kamera auch mal in die Verteidigung gehen, auch wenn ich Gefahr laufe, kaum Fotos schießen zu können. Obwohl – euer erstes Heimspiel nach der Winterpause müsst ihr gegen Essen bestreiten, da könnte man es mal versuchen, die sind schließlich auf Platz 3. Aber weiter, ich habe noch ein paar Fragen, z.B. wer ist Trainer der U17 im nächsten Jahr?

„Wenn man mich jetzt im Moment fragen würde, würde ich bestimmt nicht nein sagen, mir macht es zurzeit richtig Spaß…

…was natürlich nicht zuletzt auf den momentanen Erfolg zurück zu führen ist?

„…ja natürlich, konkret kann man dazu nur sagen, das wir in der nächsten Woche ein Arbeitsessen haben werden, da wird dieses Thema besprochen, denn vergessen wir nicht, die Vorbereitungen für die nächste Saison fangen bald an.“

…gutes Stichwort, für welche Liga? Köln, Essen und Gladbach können nicht aufsteigen! Da kommt dann in weiterer Ferne Herford und Aachen, die sind schon 6-8 Punkte zurück. Also für die Bundesliga?! Da wären dann die Vorbereitungen etwas anders!

„Ja stimmt, aber wie gesagt, wir haben in der nächsten Woche einen Termin und da wird alles besprochen. Wir spielen nach der Winterpause am 16.02.2019 gegen Gladbach und konzentrieren uns zunächst auf die Rückrunde. In der nächsten Saison wird es wieder einen großen Umbruch geben, neun Spielerinnen verlassen den Juniorenbereich, da gibt es viel zu tun!“

Ich freue mich auf die Rückrunde und bedanke mich bei dir für dieses Gespräch, nochmal herzlichen Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft und viel Erfolg im nächsten Jahr.