Esch, Riesenbeck und Arminia souverän | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Esch, Riesenbeck und Arminia souverän

Frauen Kreispokal, 2. Runde

Kleine Überraschungen gab es im Kreispokal der Frauen. Die Favoriten haben sich nicht immer durchgesetzt. Kreisligist SV Brukteria Dreierwalde gewinnt gegen Bezirksligist Laggenbeck 4:1. SW Esch schlägt Falke Saerbeck, wie schon in der Meisterschaft, mit 7:0. SV Teuto Riesenbeck schlägt als Gast FC GW Lengerich 10:0. Stella Bevergern und Eintracht Mettingen trennen sich 2:1. DJK Arminia Ibbenbüren gewinnt bei VFL Ladbergen 11:0. Und bereits vor vier Wochen schlug Westfalia Hopsten den derzeitigen Tabellenführer der Kreisliga, SC Dörenthe, mit 3:1

SC Velpe Süd – GW Steinbeck 0:4

Zum Spiel

Wir haben die Zuschauer gefragt, ob noch jemand eine Taschenlampe dabei hat, und das war eigentlich recht ernst gemeint. Bei Bauarbeiten am Platz an der Duddenbecke ist wahrscheinlich ein Kabel auf dem Nebenplatz direkt an der Strasse beschädigt worden, was dazu führte, das ein Flutlicht überhaupt nicht funktionierte und ein Mast nur zur Hälfte erstrahlte. Einige Ecken auf dem Platz waren so dunkel, das man kaum etwas erkennen konnte. Zudem war der Platz so dermaßen „verbrannt“ und holperig, dass ein Spiel auf hohem Niveau nicht stattfinden konnte. Gespielt wurde aber trotzdem, der Schiedsrichter hätte nicht anpfeifen brauchen und Rolf Grundke von Rolfinaction konnte seine Kamera mal unter extremen Bedingungen testen. ISO 6500, Blende 2,8 bei 1/650 Sek. – ja, das ging und man kann auf den Bildern sogar was erkennen 😉

Das Spiel selbst wurde zu weiten Teilen von GW Steinbeck dominiert, aber auch Velpe hatte die ein oder andere Chance, mal bis in den Sechzehner des Gastes vorzudringen. Das 1:0 fiel nach einem Angriff über die rechte Seite, als Maria Nickel aus spitzem Winkel abzog und den Ball im langen Eck versenkte. In Durchgang zwei trafen die Gäste dann noch dreimal durch Maria Nickel zum Zweiten, Kathrin Brinkmann und Tanja Voß. Ein verdienter Sieg für Steinbeck. Hoffentlich hat zum Schluss noch jemand das Licht ausgemacht, obwohl – es wäre garnicht aufgefallen, hätte man es brennen lassen.