Erfolgreiche 30. Pokalendspiele in Laggenbeck vor ca 1600 Zuschauern | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Erfolgreiche 30. Pokalendspiele in Laggenbeck vor ca 1600 Zuschauern

Fotos: Walter Wahlbrink,

Titelfoto: Rolfinaction

Junioren-Pokalendspiele in Laggenbeck 2017

A Junioren

Eintracht Mettingen – ISV 3:1 (1:1)

Eintracht Mettingen kämpft in einem packenden 120-minütigen Finale die ISV nieder. Allerdings stellte die Eintracht erst in der Verlängerung den Sieg her. Nachdem Mika Wesselmann die ISV in ihrer besten Phase mit 0:1 in Führung ging, glich Oliver Löffers in der 24. Minute per Fernschuss wieder aus. Nach teilweise packenden Zweikämpfen ging es mit diesem Ergebnis in die Verlängerung. In Überzahl nach einer Zeitstrafe konterte Mettingen nun die ISV aus. 99. Minute, 2:1 durch Pascal Petruschka auf Vorarbeit von Rene Osterbrink. Das entscheidende 3:1 gelang Henrik Hirtz in der 110 Minute – Vorarbeit von Petruschka.

Kommentar von Mettingens Trainer Torsten Kreyenhagen

„Die ISV war die ersten 20 Min spielerisch sehr stark. Die haben viel investiert und waren mehrmals auch gefährlich vor unserem Tor. Aber Tom Beckemeier hatte auch einen glänzenden Tag erwischt. Er war stets hoch konzentriert und konnte sich durch tolle Paraden auszeichnen. Nach dem 1:0 für ISV hatte ich das Gefühl das es für uns schwer werden wird, dass Spiel überhaupt noch zu drehen. Als Oliver Löffers mit einem Gewaltschuss zum 1:1 traf, glaubten wir wieder an uns. ISV wurde nach dem 1:1 und dem einsetzenden Hagelschauer zusehend schwächer. In der zweiten Halbzeit hatte wir auch eine riesen Möglichkeit zur 2:1 Führung. Hendrik Hirtz Köpfte nach einer Flanke von rechts an die Latte. Einige Spieler der ISV schienen zu meiner Überraschung konditionelle Probleme zu haben und einige hatte sogar Wadenkrämpfe. Meine Jungs waren 120 Minuten fit, absoluter Wahnsinn. Als dann das 2:1 in der ersten Halbzeit der Verlängerung durch Pascal Petruschka für uns gefallen war, war mir klar, dass die Jungs das Spiel nicht mehr aus der Hand geben würden. Nach dem 3:1 durch Hendrik Hirtz war die Freude riesig. Wir lagen uns in den Armen und waren überglücklich. Ich denke, dass die Zuschauer ein tolles und spannendes Spiel gesehen haben. Und ich denke das wir das Spiel absolut verdient gewonnen haben. Wie stolz wir auf unsere Truppe sind, kann man mit Worten nicht beschreiben. Was die Jungs in den letzten Wochen an Leistungen abgerufen haben, ist enorm. Zudem ist die wahre Geschichte noch um so schöner, als man weiß, dass Mettingens U19 2003 auch in Laggenbeck zuletzt Kreispokalsieger wurde. Eine schöne Wiederholung der Ereignisse. 

Der große Wermutstropfen: Leider hat sich gestern Bastian Richter schwer verletzt. Er ist unglücklich auf die Schulter gefallen und hat sich dabei ein Band in der Schulter gerissen. Wie lange er ausfallen wird ist noch nicht bekannt.“

Auch von rolfinaction alles Gute für Bastian! Komm schnell wieder auf die Beine!

 

B Junioren

ISV – Cheruskia Laggenbeck 4:0 (2:0)

Einen Pokal können die ISV dann doch mit nach Hause nehmen, als Favorit besiegten die B Junioren (Bezirksliga) Gastgeber Cheruskia Laggenbeck (Kreisliga) am Ende deutlich mit 4:0. Nach bereits 13 Minuten hieß es für die Ibbenbürener 2:0 durch zwei Standards. Torschützen waren Florian Krasniqi und Fynn Mewes. In Laggenbecks bester Phase nach dem Seitenwechsel verpasste Luca Bajorath den Anschlusstreffer. Erst in der 55. und 76. Minute, nachdem die ISV wieder die Kontrolle übernahm, konnten sie den Endstand von 4:0 durch Johannes Weweler und Lucas Scholz herausschießen. Die gut vorgetragenen Angriffsbemühungen der Hausherren scheiterten an dem Tag aber an einer sehr konzentrierten Abwehrarbeit der ISV.

 

C Junioren

Eintracht Mettingen – DJK Arminia Ibbenbüren 3:5 n.E.

In einem relativ ausgeglichenen Finale konnte zunächst Eintracht Mettingens Max Feldmann seine Farben in der 25. Minute in Führung bringen. Nach einem abwechslungsreichen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten hätte sowohl die Eintracht als auch Arminia ein Tor machen können. In der zweiten Hälfte tat die Arminia dann aber etwas mehr für die Offensive und erzielten spät den umjubelten Ausgleich durch Jannis Brockfeld im zweiten Versuch, nachdem Felix Pax an Mettingens Schlussmann Enno Lütkemeier gescheitert war. Da auch die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, musste das Elfmeterschießen herhalten, indem dann letztendlich Arminia die Nase vorn hatte.

 

D Junioren

Preußen Lengerich – Eintracht Mettingen 3:2 (0:2)

D Junioren der Eintracht verspielen 2:0 Führung

Eine 2:0 Führung in der ersten Halbzeit reichte Mettingen nicht aus, um das Pokalfinale zu gewinnen. Preußen Lengerich legte in der zweiten Hälfte drei Treffer nach und entschied somit das Finale für die „Blauen“. Bereits in der 12. Minute konnte Mettingens Noel Afonso das 1:0 markieren und 15 Minuten später erhöhte Lasse Hollmann bereits auf 2:0. Da sah Mettingen schon fast wie der Sieger aus. Aber mit einer tollen Moral kämpften die Preußen sich zurück ins Spiel und schafften drei Minuten nach dem Wechsel den Anschlusstreffer durch Levin Schüler. Marius Mennebröcker gelang sogar kurze Zeit später der Ausgleich. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit tollem D Junioren-Fußball. Kurz vor der Verlängerung traf dann aber zum Entsetzen der Mettinger und zum totalen Jubel der Preußen Kaan Karakoc in der Nachspielzeit zum 3:2 Siegtreffer. Ein Spiel, das zwei Sieger verdient hätte.

 

B Mädchen

Teuto Riesenbeck – JSG Recke/Steinbeck 0:5 (0:2)

Schon in der ersten Halbzeit schoss der Favorit mit sehenswerten Kombinationen eine 2:0 Führung heraus, nachdem Riesenbeck aber eine gute Startphase in dem Spiel hatte. Torschützen waren Charlotte Hachmann und Letizia Pruß. Nach der Pause, Riesenbeck hatte übrigens wieder die erste Chance durch Christin Heilmann, erhöhten Hachmann, Pruß und Sophia Steinemann auf 5:0. Die Vorarbeiten zu den teilweise schön herausgespielten Toren 3, 4 und 5 leisteten Jette Neyer, Luisa Stapper und Charlotte Hachmann.

 

C Mädchen

Teuto Riesenbeck – DJK Arminia Ibbenbüren 0:6 (0:3)

Juelle-Joy Muthulingam besiegt Riesenbeck fast im Alleingang

Mit fünf der insgesamt sechs Treffern katapultierte Muthulingam sich an die Spitze der Torschützenliste der Spiele und besiegte Gegner Teuto Riesenbeck quasi im Alleingang. Den Treffer zum 2:0 steuerte Charlotte Mayknecht bei, nachdem Muthulingam im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Für den Spielaufbau und die Torvorbereitungen setzte sich vor allem Nele Alfing und Charlotte Meyknecht ein. Aber auch Riesenbecks Maren Bachmann und Sophie Dirksmeier hätten durchaus einen Treffer markieren können und hätten diesen auch verdient gehabt.

 

D Mädchen

JSG Recke/Steinbeck – Arminia Ibbenbüren 4:2

Den Anfang an dem Pokaltag machten die D Mädchen mit einem hochklassigen Finale, in dem die Spielgemeinschaft ein leichtes Übergewicht zu haben schien. Oft ist es an so einem Tag in so einem Spiel eine Person, die den Unterschied zu machen scheint. In diesem ausgeglichenem Finale war das Lea-Sophie Lindemann der JSG Recke/Steinbeck, die dem Spiel mit sehr starken Einzelleistungen den Stempel aufdrückte. Das erste Tor gelang aber Arminia Ibbenbüren mit einem Blitzangriff, den Lisa Krusemeyer abschloss. Ausgleich durch die zitierte Lindemann. Eine Flanke von Carla Dirkes von der JSG fand sich zum 2:1 im Tor der DJK wieder und wieder Lindemann zum 3:1. Aylin Sperlich gelang nach einer Ecke per Volley der 3:2 Anschlusstreffer. Den anfangs angesprochenen Unterschied machte dann wiederum das Mädchen des Tages, Lea-Sophie Lindemann, mit dem 4:2 nach einem fulminanten Solo.