Dreierwalde machte das richtig gut gegen Esch | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Dreierwalde machte das richtig gut gegen Esch

Frauen KLA Staffel 20

Brukteria Dreierwalde – SW Esch 1:6 (1:3)

Wenn man gegen SW Esch in dieser Saison „nur“ 1:6 verliert, dann muss man schon einiges richtig gemacht haben und eine „saustarke“ Kirsten Vennemann in seinen Reihen haben. Zusätzlich hat die starke, mit der Kapitänsbinde versehene Simone Strotmann, mit viel Übersicht ihre Abwehrcheffin unterstützt. Und nach dem 1:3 durch Andrea Breulmann aus Brukteria-Sicht legte auch der Rest der Mannschaft die Scheu vor dem Gegner ab und spielte ohne Angst recht forsch auf. Und siehe da, die letzten 10 Minuten war kaum noch ein Unterschied zu erkennen. Das ist also das Rezept, genauso selbstbewusst spielen, wie die Mädels in orange!

Nur so kann man relativ schadlos gegen die übermächtigen Frauen aus Esch bestehen. Deshalb war Trainer Bastian Blankemeyer auch nicht immer gut zufrieden mit dem, was seine Mädels da abriefen. Man muss aber den Ibbenbürener Frauen nachsehen, dass sie nicht immer 100 Prozent abrufen können, sie sind einfach zu oft unterfordert. Und dann sucht so eine gut geführte Kreisliga-Mannschaft wie Dreierwalde eben seine Chance. Das Esch in der zweiten Hälfte dann doch noch drei Tore erzielte, hatte sicherlich auch mit den verbrauchten Kräften der Gastgeber zu tun. Keine der 22 Akteure ist soviel gerannt, wie Kirsten Vennemann. Und eine Sarieka Steinriede wäre sicherlich auch in der Regionalliga nicht ganz auszuschalten.

Tore: 0:1 Hanna Breckweg, 0:2 Larissa Sophia Richter, 0:3 Sarieka Steinriede, 1:3 Andrea Breulmann, 1:4/1:5 Sarieka Steinriede, 1:6 Theres Frickenstein

Das Spiel hat auf jeden Fall Spaß gemacht und mein Favorit am heutigen Abend trug die Nr 3 in Pink!