Dörenthe schlägt favorisierte Saerbeckerinnen | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Dörenthe schlägt favorisierte Saerbeckerinnen

Foto: Sarah Peitschmeyer mit ihrem 27 Treffer der Saison zum zwischenzeitlichen 1:1

Frauen Kreisliga A

SC Dörenthe – Falke Saerbeck 5:3 (3:1)

SR: Michael Gründel
 
Saerbecks Co-Trainerin Heike Miethe ist zufrieden mit dem Erreichten!

Am Ende könnte es trotz der 3:5 Niederlage im letzten Spiel der Saison in Dörenthe doch noch zur Vizemeisterschaft reichen, nur wenn Stella Bevergern alle restlichen drei Spiele noch gewinnen sollte, zögen die noch an Saerbeck vorbei. Eindeutiger Tabellenführer und bereits Meister sind die Frauen von GW Steinbeck. 

„Wir spielen erst seit dieser Saison wieder zusammen Fußball und können doch sehr zufrieden mit dem Verlauf sein“, sagte Co-Trainerin und Betreuerin Heike Miethe, die zusammen mit Frank Asche die Saerbecker Frauen trainiert. Recht hat sie, auch in der Kreisliga A musst du erst mal Fuß fassen, da gibt es immer wieder Mannschaften, die sich stark in den Vordergrund spielen, anders als bei den Herren, wo man vor der Saison schon ungefähr sagen kann, wo sich die Mannschaften platzieren werden. Dieses Jahr hat Steinbeck es geschafft, in die Bezirksliga aufzusteigen und die haben mit ihrem starken Nachwuchs auch sicherlich große Chancen, sich dort zu etablieren. 

Saerbecks Sarah Peitschmeyer mit ihren beiden Treffern 27 und 28 mit Abstand Torjägerin Nr.1 der Liga

Gestern in Dörenthe war allerdings der Gastgeber die tonangebende Mannschaft, da hatte Saerbeck einmal nicht so viel zu melden. Nach gutem Beginn der Saerbeckerinnen nahm schnell der SC Dörenthe das Heft in die Hand und legte durch Simone Kluin-Bögel in der 18. Minute mit einem  sehenswerten Tor den Grundstein für den Sieg. Zwar glich Saerbeck durch dessen Goalgetterin und Top-Torschützin der Liga (28 Tore), Sarah Peitschmeyer, 10 Minuten später wieder aus, aber Kluin-Bögel stellte nach einem Strafstoß in der 41. Minute den alten Abstand wieder her und weitere 4 Minuten später netzte Lena Dankau zum vorentscheidenden 3:1 ein, das war kurz vor der Pause.

Auch Dörenthes Simone Kluin-Bögel und Lena Dankau treffen doppelt

Im zweiten Spielabschnitt ging das muntere Tore schießen ab der 65. Minute im regelmäßigen Wechsel weiter. Zunächst verkürzte Doppeltorschützin Peitschmeyer auf 3:2, vier Minuten später stellte Lia-Antonia Wieschebrock den alten Abstand wieder her und weitere vier Minuten später erzielte Meike Schürmann das 4:3. Der Ausgleich gelang den Mädels von Saerbeck aber nicht mehr, im Gegenteil, die Dörenther Frauen erzielten in der 84. Minute, angetrieben von den Herren der ersten Mannschaft, durch deren zweite Doppeltorschützin Lena Dankau den letztendlich verdienten 5:3 Siegtreffer.