Demnächst wird in Büren auch Samba getanzt | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Demnächst wird in Büren auch Samba getanzt

Der SV Büren stellt sich neu auf

Die Weichen für 2019/2020 werden gestellt

 

Der SV Büren hat Großes vor, die Weichen für die Saison 2019/2020 werden gestellt, viele Neuverpflichtungen und der Einbau einiger Eigengewächse aus der U19 und der zweiten Herrenmannschaft wurde in den letzten Wochen vorangetrieben. Zur neuen Saison gibt es in Büren auch eine „brasilianische Abteilung“aus jungen talentierten Spielern.

„Wir haben in den zurückliegenden Spielzeiten im Verlaufe der Saison immer wieder mit vielen Ausfällen zu kämpfen gehabt, deshalb werden wir uns zur neuen Saison etwas breiter aufstellen. Wir werden aus einem Pool von circa 50 Spielern zwei Mannschaften bilden. Bis zum Saisonstart 2019/2020 wird sich dann zeigen, wer in der ersten oder zweiten Mannschaft spielen wird. Natürlich stehen die Grundgerüste schon, aber die ein oder andere Besetzung wird sich im Laufe der Vorbereitung mit Sicherheit ändern. Die Trainingszeiten werden nach Möglichkeit parallel laufen, um alle Spieler im Blick zu haben und auf Entwicklungen reagieren zu können“, gab Cheftrainer Marcel Czichowski zu Protokoll.

Die Neuzugänge für die kommende Saison, die den bisherigen Kader (der fast ohne Ausnahme bestehen bleibt) verstärken werden, lassen die Vermutung zu, dass die angepeilte „Top-Five-Platzierung“ in der Saison 2019/2020 durchaus realisierbar ist.

Neuzugänge:

Marco Schneider

Marco Schneider stößt vom SV Halverde zum SV Büren (wir berichteten). Schneider hat schon bei SF Lotte unter Maik Walpurgis in der Regionalliga gespielt und hatte vor der Zeit schon eine Fahrgemeinschaft mit Trainer Czichowski zum RW Ahlen, als der noch aktiv war.

 

Frieder Schröder

Frieder Schröder kommt vom VfR Voxtrup zum SV Büren. Fußball spielen gelernt hat er beim FC Hagen/Uthlede (damals Bezirksoberliga) in der Nähe von Bremerhaven. Mit 17 Jahren kam er zum SC Lüstringen, übersprang ein Jahr lang die U19 und spielte dort bei den Senioren. Vor vier Jahren wechselte er dann zum VfR Voxtrup und steht dort zum zweiten Mal vor dem Aufstieg in die Landesliga. Aktuell befindet er sich gerade wieder in der Aufbauphase nach einer längeren Verletzungspause. Auf dem Feld ist er auf der „Zehnerposition“ zu Hause, sieht sich aber beim SV Büren auch etwas defensiver eingestellt gut aufgehoben, weil er da die „jungen Spieler“ besser im Blick und vor sich hat.

 

Patrick Klug

Patrick ist eigentlich ein Rückkehrer, er wohnte früher in Büren und hat quasi von den Minikickern an das Fußball spielen in Büren erlernt. Früh ging der talentierte Klug schon zum VFL Osnabrück und spielte dort von der U13 bis zur U21 unter anderem in der Oberliga und der Junioren Bundesliga. 2016 bis 2017 absolvierte er ein Sportstipendium in den USA und spielte dort in einer Universtätsmannschaft. 2017 kehrte er zurück nach Deutschland und schloss sich dort dem SUS Neuenkirchen (Westfalenliga) an. Aktuell spielt er beim SC Melle 03 in der Landesliga. Klug ist sehr variabel einsetzbar, in Melle spielt er zurzeit im zentralen Mittelfeld. Sicherlich werden sich Schröder und Klug hervorragend als erfahrene Spieler im Mittelfeld defensiv wie offensiv ergänzen.

 

Büren erweitert seinen Kader um eine „brasilianische Abteilung“

Marcos Paulo Goncalves Oliveira 1999 (Offensivspieler, aktuell Viktoria GM-Hütte)

Gabriel Moscardini Diniz 1996 (aktuell SV Bad Rothenfelde, fehlt auf dem Foto)

Pedro Henrique de Souza Thenorio 1998 (Innenverteidiger aus Brasilien)

Pedro Henrique de Souza Silva 2001 (Linksverteidiger aus Brasilien und darf noch U19 spielen kommende Saison)

Raphael Augusto Da Silva Fonseca 2000 (Stürmer aus Brasilien)

Eduardo Henrique Barbosa Antero 1999 (Mittelfeld)

 

Der Kontakt zu den brasilianischen Spielern

Diese sechs Brasilianer werden alle in den Kader integriert. Die ersten Eindrücke sprechen dafür, dass sie alle eine echte Verstärkung der ersten Mannschaft sein können, Pedro Henrique de Sousa Silva, darf als 2001er Jahrgang sogar noch bei den A Junioren spielen. 

Sandro Braz Martins (Foto unten), ein brasilianischer Sportprofessor, der in Brasilien eine eigene Physiotherapiepraxis besitzt und sich dort ausschließlich um brasilianische Fußballprofis kümmert, brachte in der Vergangenheit schon brasilianische Talente nach Deutschland, darunter auch die beiden Neuzugänge Marcos Oliveira und Gabriel Moscardini, über diese ist dann der Kontakt zu den weiteren 4 Neuzugängen, auf die wir noch gesondert eingehen werden, entstanden.

Alle brasilianischen Neuzugänge, außer Gabriel Moscardini und Marcos Paulo Goncalves Oliveira, befinden sich erst seit kurzem in Deutschland und durchlaufen gerade die ganzen Integrations- und Eingliederungswege, um die Spielberechtigungen zu erlangen.

 

Eigengewächse:

Alexander Schellenberg, Dennis Kükenbrink und Felix Kijewski (ohne Foto) stoßen aus der zweiten Mannschaft zum Kader der Ersten, sowie U19 Spieler Carl Gründel, der vorzeitig in den Kader aufgenommen wird, aber auch noch A Jugend spielen darf.

 

Trainerstab wird erweitert

Mariyan Nunev wird kommende Saison das Trainerteam verstärken und sich insbesondere um die Aufzeichnung und Analysen von Spielen kümmern. Nunev hat gerade seine Schulung zum Videoanalysten in Düsseldrof abgelegt und kommt vom SC Halen zum SV Büren.