Das Finale der U19 Kreisliga A | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Das Finale der U19 Kreisliga A

A Junioren Kreisliga A

Das Finale

Cheruskia Laggenbeck – SW Esch 5:0 (2:0)

SR: Carsten Schmidt

 

In der A Junioren Kreisliga A hat Cheruskia Laggenbeck 5:0 gegen SW Esch gewonnen und somit die Meisterschaft in der Saison 2017/2018 knapp vor Dauerkonkurrent Eintracht Mettingen gewonnen. Mettingen ist ein absolut würdiger Vizemeister, der zusammen mit den Laggenbeckern diese Meisterschaft so unglaublich spannend gehalten hat. Nur die Tatsache, dass bei gleicher Punktzahl am Ende der direkte Vergleich darüber entscheidet, wer Meister wird, war ausschlaggebend für einen Sieger Namens Laggenbeck. Das Torverhältnis hatte Mettingen, nicht zuletzt durch den fulminanten 15:1 Sieg über Falke Saerbeck, klar für sich entschieden. Allerdings relativierte Mettingens Trainer Torsten Kreyenhagen diesen unglaublichen Kantersieg mit den bescheidenen Worten: „Dieser Sieg in der Höhe war darauf zurückzuführen, dass Saerbeck nur mit 10 Mann angetreten war und keinerlei Motivation mehr für dieses Spiel aufbringen konnte. Wir hatten absolut leichtes Spiel, das war jetzt kein großer Sieg“, so der Trainer und gratulierte Laggenbeck zur Meisterschaft.

Nun zum Meister

Cheruskia Laggenbeck ist am vergangenen Sonntag zum dritten Mal in vier Jahren Meister geworden, eine unglaubliche Erfolgsstory, die ab dem 17.06. in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga enden könnte. Enden auch deshalb, weil Trainer Raphael Palm den Verein zur nächsten Saison verlassen wird, da er in den Herrenbereich nach Lotte wechselt und dort die neue Mannschaft von Lotte II übernehmen wird. Der neue Trainer für Laggenbecks A Junioren wird kein geringerer als Freddy Stienecker sein, der sich schon hitzige Meisterschaften mit Palm lieferte, als er noch Preußen Lengerich trainierte.

Für Palms jahrelange Vereinstreue hat die Mannschaft, sein Cotrainer und der Vorstand nach dem Sieg gegen Esch etwas für den erfolgreichen Coach vorbereitet und es sich nicht nehmen lassen ihn gebührend zu würdigen. Im Clubheim wurde für Palm vor ca 100 anwesenden Gästen, Spielern und Eltern ein „Dankesvideo“ abgespielt, das den emotionalen Trainer auch die ein oder andere Träne entlockt hatte.

 

Interview mit Raphael Palm

Heute, ein paar Tage später, habe ich Raphael Palm dann zu einem Interview bewegen können, das Einblicke in die seelische Verfassung vor, während und nach dem Spiel zeigt. Hier ein Auszug davon.

Hattest du irgendwann mal Zweifel, ob ihr diese Meisterschaft noch verspielen könntet?

Nachdem Spiel gegen Preußen Lengerich habe ich große Bedenken, dass wir das diesjährige Ziel, die dritte Meisterschaft nach Laggenbeck zu holen, verfehlen könnten. Ich konnte bis Mittwoch nicht richtig schlafen und habe mir viele Gedanken gemacht, ob wir alles richtig gemacht hatten.  Am letzten Donnerstag beim Training vor dem Spiel habe ich die Jungs nochmal richtig eingeschworen auf das Spiel gegen Saerbeck. Was mich richtig freudig überrascht hatte, viele sagten, Raphi wir machen das schon, mach dir keine Sorgen. Die Jungs haben keine Minute daran geglaubt, dass wir das alles verspielen könnten. Und da habe ich mir gedacht, Raphael diese Jungs sind einfach genial!

Wie war das dann kurz vor dem Spiel, sicherlich anders, als sonst?

Ich stehe eigentlich jeden Sonntag um 6:30 Uhr auf und gehe eine Runde Spazieren, um den Kopf freizubekommen und alles nochmal durchzugehen für das Spiel. Aber an diesem Sonntag hatte ich verschlafen, ich dachte im ersten Augenblick nur, oh Gott. Aber ich war sehr ruhig und gelassen, als ich am Vereinsgelände ankam. Die Jungs waren locker drauf, in der Kabine war eine super Stimmung und keiner hatte auch nur eine Sekunde daran gezweifelt, dass wir das Spiel verlieren könnten. Wir sind die Aufstellung durchgegangen und ich habe meine Ansprache gehalten. Beim Aufwärmen war plötzlich eine konzentrierte Stimmung in der Mannschaft, keiner sagt mehr was, man merkt, der Fokus liegt jetzt voll auf dem Spiel. Kurz vorm Anpfiff in der Kabine hat man jedem angemerkt, dass er das Ding holen wollte.

Wann ward ihr euch sicher, dass ihr die Meisterschaft gewinnen werdet?

Man merkte einigen Spielern an, dass sie etwas nervös waren und keinen Fehler machen wollten. Aber ich haben den Spielern immer wieder mitgeteilt, dass sie einfach ihr Spiel durchziehen sollen, so wie immer, einfach nichts ändern. Und so war es dann auch, nach dem 1:0 war der Bann auch gebrochen und als es nach der Pause 3:0 stand, waren wir uns alle sicher, dass es nicht mehr schiefgehen wird. Beim Abpfiff hat man aber trotzdem jedem angemerkt, dass er heilfroh war, dieses Spiel gewonnen zu haben. Dreimal in vier Jahren Meister zu werden, ist für Laggenbeck nicht normal, und da können wir alle mächtig stolz drauf sein.  

Wie geht es weiter, in der letzten Aufstiegsrunde 2017 seid ihr knapp gescheitert, nicht zuletzt, weil der SC Verl seine Mannschaft unheimlich aufgebläht hatte. Das wird dieses Jahr nicht so sein, mit SV Spexard, JSG Waldesloh-Liesborn-Diestedde und SV Mesum habt ihr es mit Mannschaften zu tun, die euch gut liegen, bzw. auf Augenhöhe begegnen werden. Außerdem steigen diesmal zwei Mannschaften aus einer Vierergruppe auf – alles zunächst mal etwas einfacher?

Ich bin mir sicher, dass wir aus dem letzten Jahr viel gelernt haben und ein Stück reifer in diese Aufbauklasse gehen werden. Aber die Jungs sollen sich erst ab dem 11.6. erst damit befassen und diese Woche noch ordentlich feiern lassen und die Mannschaftsfahrt nach Zandvoort genießen, ohne an die Runde denken zu müssen.  Lars und ich werden die Jungs dann ab Montag mit Infos versorgen.

Vielen Dank für das Interview, Raphael und viel Glück während der Aufstiegsrunde