Dana Gilhaus und Lina Jäger sorgen für das Salz in der Suppe | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Dana Gilhaus und Lina Jäger sorgen für das Salz in der Suppe

Frauen Westfalenliga

Germania Hauenhorst – DJK Arminia Ibbenbüren 1:1 (1:1)

SR: Jannik Kleideiter
 
Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Arminia

Vorweg vielleicht die größte Überraschung zur Freude aller; FSV Gütersloh II besiegt die als unschlagbar geltenden Sportfreunde aus Siegen und das nicht mit Ach und Krach, sondern klar mit 4:1. Ob da die ein oder andere Spielerin aus der ersten Mannschaft vom FSV dabei war, ist glaube ich allen egal. Somit ist die Liga da oben wieder etwas enger zusammengerückt und das macht die Meisterschaft wieder spannender. 

Bei dem Sonnenbrand gefährdenden Wetter am Sonntag Mittag entwickelte sich auf dem Hauenhorster Geläuf im Waldparkstadion ein munteres Spiel, was die Akteure auf dem Rasen bei dem Tempo noch mehr Schweiß produzieren lies. Arminia hätte nach Aussage einiger Zuschauer in der ersten Halbzeit den Sack schon zumachen können, wenn sie ihre Aktionen konsequenter zu Ende gespielt hätten, das hatte ich leider nicht gesehen und kann das auch nicht bestätigen. So gab es aber auf beiden Seiten nur je ein Tor, auch die hatte ich noch nicht mitbekommen. Das erste schoss DJK Spielerin Dana Gilhaus in der 18. Minute und den zweiten Treffer markierte Ex U17 Spielerin der DJK, Lina Jäger sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Am Ende muss man sagen, dass die Punkteteilung in Ordnung geht, man hat ein Spiel zweier Mannschaften gesehen, die am Ende der Saison mehr erreicht haben werden, als einen Mittelfeldplatz in der Tabelle. 

Am kommenden Sonntag gibt es dann schon wieder zwei Spitzenspiele. 

Arminia Ibbenbüren – FSV Gütersloh II

Sportfreunde Siegen – Fortuna Freudenberg

 

Hier geht es zur Galerie