D O N N E R L O T T C H E N | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

D O N N E R L O T T C H E N

DFB Pokal, 2. Runde

SF Lotte – Bayer 04 Leverkusen 6:5 (0:1)

Lotte im Achtelfinale des höchsten deutschen Pokals

Es war nicht nur ein Pokalspiel, es war ein Pokalspiel auf sehr hohem Niveau, das am Ende mit den Sportfreunden aus Lotte einen verdienten Sieger hatte. Gegen einen so dermaßen ambitionierten Verein wie Bayer 04 Leverkusen in der zweiten Runde des höchsten deutschen Pokals zu gewinnen, einem Verein, der Teilnehmer der Campions League ist, ist nicht Alltag! Das zeigt eindrucksvoll, das der Fußball tatsächlich noch lebt und nicht jede Liga nur sich selbst sieht. Es ist durchaus noch möglich, dass ein Drittligist einen Bundesligisten aus dem Wettbewerb wirft. Und da geht man nicht einfach zum Tagesgeschäft über, das muss man erstmal verarbeiten. Der Verlierer genauso wie der Gewinner.

Donnerlottchen

Auch die Presse, das Radio und das Fernsehen feiern den Pokalsieg von Lotte genauso euphorisch mit, wie der eingefleischte Fan im Stadion. Nur das die Pressevertreter jetzt ihre Story haben. Da rückt der 4:0 Sieg des HSV über Hallescher FC ganz weit nach hinten. Selbst die Schlacht der Hertha gegen St Pauli war den Medienvertretern nicht die Hauptschlagzeile wert, das war der Pokalsieg des David gegen den Goliat, SF Lotte gegen Leverkusen. Volle Lotte, Donnerlottchen, Klub-Boss mäht den Rasen, sind nur einige Schlagzeilen der schreibenden Zunft. Und das der Busfahrer die Arbeit doch lieber dem „Isi“ Atalan überlässt, zeugt dann am Ende auch von dessen Qualität.

Gegen Lotte kann man schon mal verlieren

Nun geht es heute Abend schon weiter, da bekommen die Sportfreunde den nächsten Gegner zugelost. Dann, im Februar, geht es schon um den Einzug ins Viertelfinale – was ein Wahnsinn. Und Lotte ist es egal, wer da ans Kreuz kommt, soviel steht fest. Angst sich zu blamieren, braucht hier keiner mehr zu haben! Gegen Lotte kann man schon mal verlieren, das ist keine Schande.

Auf die Frage eines Reporters an Ismael Atalan, ob er einen Wunschgegner hat, meinte der – „Nein“!