Bayern München wartet im Halbfinale | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Bayern München wartet im Halbfinale

von Rolf Grundke

Auch die NOZ war gut aufgestellt am Dienstag beim Pokalabend

Pokalfinale ohne den BVB oder Bayern München

Wer an dem Pokalabend nicht als Reporter oder Fotograf der NOZ für die Zeitung am Arbeiten war, saß zumindest auf der Tribüne des ausverkauften Frimo-Stadions und fieberte dem Mega-Event im Pokalviertelfinale entgegen. Allein für diesen Artikel der NOZ (siehe unten) waren mit Ursula Holtgreve, Frank Klausmeyer, Carsten Richter, Jessica von den Benken und Jannik Zeiser fünf Reporter und zusätzlich Manfred  Mrugalla und Rolf Grundke als Fotografen im Außendienst vor Ort oder im Vorfeld unterwegs. 

Im Halbfinale wartet Bayern München

Als wenn dieses Märchen nicht schon genug highlights zu bieten hätte, wurde dem Ganzen gestern Abend noch die Krone aufgesetzt. Im Pokalhalbfinale trifft der Sieger aus der Begegnung SF Lotte/BVB auf den amtierenden Deutschen Meister Bayern München, der hatte gerade Schalke o4 mühelos mit 3:0 aus dem Pokal gefegt. Da bekommt das brisante Duell gegen den BVB noch einmal eine ganz andere Dimension. Und Hut ab vor SFL-Macher Manfred Wilke, der mit seiner unverkennbar nüchternen Art selbstverständlich den Pokal hier in Lotte behalten will, auch wenn für dieses Spiel noch schnell ein Rasen verlegt werden müsste. Hört sich an wie ein Witz, aber wer Wilke kennt weiß, wenn es möglich ist, wird das Pokalspiel in Lotte auf neuem Geläuf stattfinden.

Auch in Paris blieb der Ball im Schlamm stecken

Mit dem tiefen, aufgeweichten und zerstörten Boden, den die Sportfreunde nur hinter dem Tor der Westtribüne zu beklagen hatten, mussten im französischen Pokal die Akteure im Spiel bei Paris Sait Germain (PSG) direkt vor der Torlinie klarkommen. Spielabsage – Fehlanzeige! Ein entsprechendes Video kursiert zurzeit im Netz, da der Ball nach einem Torschuss in der 92. Minute ein paar Zentimeter vor der Torlinie im Schlamm stecken blieb. Geht alles, wenn man nur will.

Lotte muss jetzt Zähne zeigen

Darüber laut nachzudenken, das Viertelfinalpokalspiel gegen den BVB nicht in Lotte austragen zu lassen und stattdessen in ein Kilometer entferntes Stadion zu verlegen, muss für die Verantwortlichen der Sportfreunde wie ein Schlag ins Gesicht gewesen sein. Die Sportfreunde haben das Recht, ihren Pokal als Drittligist auch im heimischen Stadion zu spielen. Es war alles akribisch im Vorfeld hergerichtet worden, die Übertragung lief schon störungsfrei, die Spieler hatten alle Trikots an und im Presseraum herrschte reges Treiben, die Laptops wurden schon heiß geschrieben. Eigentlich hätte nur noch gespielt werden brauchen, denn der Schneefall hatte zwischenzeitlich schon wieder aufgehört. Die Schlips- und Krawattenträger waren da aber schon ausschließlich mit der Spielabsage beschäftigt.

Finale wird ohne Dortmund oder Bayern stattfinden

Und nun könnte es sein, dass ausgerechnet die Sportfreunde Lotte dem BVB die große Revanche versauen, es den Bayern heimzuzahlen, denn im letzten Jahr gewannen die Münchener das Finale im DFB-Pokal gegen eben unseren Viertelfinalgegner. Fußballdeutschland ist aber mittlerweile geteilter Meinung darüber, ob es das ewig gleiche Duell zwischen den beiden Großen sehen will oder ob der kleine Gallier Lotte nicht das Recht hätte, die großen im Sinne des gerechten, ehrlichen Fußballs zu ärgern. 2017 unter Umständen ein Pokalfinale in Berlin zwischen SF Lotte und Eintracht Frankfurt zu erleben, ist zwar unvorstellbar, aber im Moment immer noch möglich. Für diesen Traum können die drei abschließenden Kapitel dieses Märchens gerne zu Ende geschrieben werden, mit welchem Ausgang auch immer. Stellt sich am Schluss die Frage, für wen Werder Bremen, Bayer Leverkusen und 1860 München die Daumen drücken.