Arminias Mädchen schicken Saarbrücken mit 1:0 auf die Heimreise | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Arminias Mädchen schicken Saarbrücken mit 1:0 auf die Heimreise

U17 Juniorinnen Bundesliga

Arminia Ibbenbüren – 1.FC Saarbrücken 1:0 (1:0)

SR: Nadine Westerhoff
 
Mia Westmeyer macht das Tor und Giulia Heemann hält den Kasten sauber

Nach sechs Spieltagen stehen die Mädchen der U17 Bundesliga West auf einem wundervollen 6. Platz und damit in der oberen Hälfte der Tabelle. Wer das vor der Saison gesagt hätte, der wäre belächelt, wenn nicht sogar ausgelacht worden. Im Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken haben die Mädels bewiesen, das die zwei Siege zu Beginn der Saison kein Strohfeuer waren, sondern das sie auch weiterhin für Überraschungen im zweiten Bundesligajahr sorgen können und wollen.

Giulia Heemann sichert den Sieg

Keiner fragt mehr, wie der Sieg gegen den gestandenen Bundesligisten 1. FC Saarbrücken zustande gekommen ist, umso wichtiger ist es mitzuteilen, dass auch der dritte Sieg in dieser Saison eine Gemeinschaftsproduktion der kompletten Mannschaft gewesen ist. Angefangen bei der Torhüterin Giulia Heemann, der es zu verdanken ist, dass am Ende des Spiels die „0“ stand. Mehrere Glanzparaden in der Drangphase der Saarländerinnen in den letzten 10 Minuten des Spiels sicherten der DJK den hauchdünnen Sieg. Aber auch die komplette Verteidigung, das Mittelfeld und die Einwechelspielerinnen, die von der Bank gekommen sind, trugen zum insgesamt verdienten dritten Saisonsieg bei.

Auch von der Bank kommt Qualität

Sie sind auf einem guten Weg, den Klassenerhalt in dieser Saison aus eigener Kraft zu schaffen, und das ist in einer der höchsten Juniorenklassen in Deutschland nicht selbstverständlich. Dem Sieg am Samstag haben die Mädels dann auch etwas Tribut zollen müssen. Etwas Blut ist schon geflossen, zumindest aus der Lippe von Lea-Sophie Lindemann. „Rot Kreuz Vater“ Björn hat sie aber am Spielfeldrand verarztet und nach einer kurzen Unterbrechung ging es für das Mädel weiter, da sind sie alle hart im Nehmen. Auch Torschützin Mia Westmeyer musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, aber kein Problem, die Arminia ist auch in der Breite gut aufgestellt, wer da von der Bank kommt, der fügt sich sofort in das Spiel ein und mindert nicht die Qualität der Mannschaft. Auch das ein großes Plus in dieser Saison.

Mit Gütersloh geht es am 31. Oktober auswärts weiter

Jetzt haben die jungen Frauen erst mal zwei Wochen Pause/Ferien, bevor es am 31.10.2020 wieder losgeht. Gegner ist dann der FSV Gütersloh. Eine 0:7 Niederlage, wie im letzten Jahr, ist diesmal aber wohl nicht zu erwarten, dafür sind die Mädels mittlerweile zu erfahren und abgeklärt.