Arminias Frauen gewinnen Pokalfinale | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Arminias Frauen gewinnen Pokalfinale

Kreispokalfinale 2018/Frauen/ in Hörstel

Stella Bevergern – DJK Arminia Ibbenbüren 0:9 (0:5)

SR: Marcel Kemmann
Assistenten: Till Kauschke, Julian Dirkmann
 
Bevergern verhindert mit viel Kampfgeist zweistelliges Ergebnis

Es war von vornherein klar, dass der Vierklassenunterschied zwischen dem Kreisligisten Bevergern und dem Westfalenligisten Arminia Ibbenbüren die Chancen der Stella-Frauen auf ein Minimum schrumpfen ließ, aber sie glaubten an ihre Chance und das merkte man den Mädels an. 

Es dauerte auch eine Zeit, bis der Westfalenligist richtig ins Spiel kam, Bevergern ließ die ersten 20 Minuten nicht viel zu. Erst in der 23. Minute konnte Imke Eversmeyer die gute Torhüterin der Bevergerner, Mareike Evers,  mit einem 20 Meter Flachschuß ins untere rechte Eck überwinden. Nur vier Minuten später war Nathalie Bock mit einem weiteren Treffer erfolgreich. In der 42./43./45. Minute schien es dann so, als ob Bevergern nun untergehen würde, als Julia Dortmann, Jana Brüggemeier und Leonie Seeliger kurz vor der Pause das Torekonto der DJK auf 0:5 hochschraubten. 

Als Leonie Seeliger dann mit dem Wiederanpfiff das Leder mit ihrem zweiten Treffer zum 0:6 für die Arminia ins gegnerische Netz beförderte, war der Klassenunterschied nun auch deutlich zu erkennen. Aber Bevergern kämpfte weiter und sie versuchten, ein Debakel zu verhindern; und das gelang ihnen auch, zweistellig wollten sie dieses Pokalfinale nicht verlieren, als Melissa Steffen und eingewechselte Sophia Rieken in der 57. und 59. Minute auf 0:8 erhöhten. Und es klappte, den nach diesen beiden Treffern stellte die Arminia das Tore schießen ein. Nur in der 87. Minute, als Melissa Steffen ihren zweiten Treffer markierte, musste Mareike Evers noch einmal hinter sich greifen. 

Gefeiert wurde am Ende aber von beiden Mannschaften, Arminia feierte den Pokal und Bevergern, die vier Klassen tiefer spielen, ihre gute Leistung gegen den Westfalenligisten! Alle waren zufrieden und nun konnten die Herren ran! Dabei erwies sich der SC Hörstel mit seiner tollen Anlage als excellenter Gastgeber!