Arminia Ibbenbüren setzt sich nach langer Unterbrechung durch | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Arminia Ibbenbüren setzt sich nach langer Unterbrechung durch

Kreispokal 1. Runde

Brukteria Dreierwalde – DJK Arminia Ibbenbüren 2:4

SR: Bernward Pinke
 
Auch der fünfte und letzte Bezirksligist setzte sich am Donnerstag Abend durch

Mit Arminia Ibbenbüren stehen seit gestern alle sechs Bezirksligisten aus dem Kreis in der zweiten Runde des Kreispokal (ISV hat ein Freilos) und haben mehr oder weniger sicher diese Hürde des Pokalauftakt gemeistert. Damit gab es keine großen Überraschungen in den bislang acht Begegnungen. In den sechs noch ausstehenden Spielen am 21. und 23. 08.2018 könnte noch die ein oder andere Überraschung auf uns warten. Mit BSV Leeden-Ledde steht erst ein KLB-Ligist in der zweiten Runde, die besiegten Stella Bevergern mit 2:1 (wir berichteten).

Zwangspause wegen RTW-Einsatz

In Dreierwalde erlebten wir zwei verschiedene Halbzeiten. Zunächst hatte die Arminia noch keine Probleme mit den anfangs sehr unsicher wirkenden Gastgeber aus Dreierwalde. Die Arminen drängten die Brukteria in die eigene Hälfte und schnürten sie förmlich ein. Dreierwalde reagierte nur auf die überzeugenden Angriffe der Gäste und so fielen dann auch zwangsläufig die ersten beiden Tore in der 14. und 21. Minute durch den Toptorjäger der Arminen, Domenik Breuer. Langsam wurde nach dem 0:2 auch die Brukteria wach oder die Arminia schaltete einen Gang zurück, auf jeden Fall hatte der Gastgeber nach dem doppelten Torerfolg der Arminia plötzlich mehr Spielanteile. Spätestens in der 31. Minute, als Torben Robin den 1:2 Anschlusstreffer erzielte, schien das Spiel zu kippen, dann aber kam es zu einem Zusammenstoß zweier Spieler kurz vor dem Strafraum der DJK, bei dem sich Arminias Verteidiger Steffen Kortemeyer eine Kopfverletzung zuzog, die einen Rettungseinsatz erforderte. Das Spiel lief zwar zunächst bis zur Halbzeit weiter, aber der RTW war bereits alarmiert. Erst nachdem der RTW und ein angeforderter Hubschrauber der Luftrettung vom ADAC das Spielfeld wieder verlassen hatten, konnte das Spiel von Schiedsrichter Berward Pinke mit halbstündiger Verspätung wieder angepfiffen werden.

Dreierwalde kommt besser aus der Pause

Etwas konsterniert von dem Geschehenen kam die Arminia immer mehr aus dem Tritt und die Brukteria übernahm zunächst die Spielkontrolle und ergriff in den folgenden Minuten immer mehr die Initiative. Viele gute Strafraumsituationen führten aber nicht zum erhofften Erfolg. Es dauerte bei den Ibbenbürenern bis zur 78. Minute, bis Arminias Marcel Walsch den entscheidenden Treffer zur 1:3 Führung aus DJK-Sicht erzielte. Kurz darauf baute der dreifache Torschütze Domenik Breuer den Vorsprung sogar noch auf 1:4 aus, bevor in der 85. Minute auch Torben Robin mit seinem zweiten Treffer für die Gastgeber aufwartete. 2:4 hieß es am Ende des turbulenten Spiels, bei dem dann auch der sechste Bezirksligist die zweite Runde im Krombacher-Pokal erreichte.

Am 23.08. ist die 1. Pokalrunde abgeschlossen

Bereits am kommenden Dienstag treffen im Pokal die nächsten beiden Mannschaften aufeinander, dann muss der mittlerweile wieder vollzählige SC Halen im Tüöttenpark gegen Eintracht Mettingen antreten. Zwei Tage später, am Donnerstag, finden dann die restlichen Spiele der ersten Pokalrunde statt, bei denen im Spiel SV Dickenberg vs SW Lienen auf jeden Fall der nächste KLB-Ligist die zweite Rund erreichen wird.